Skip to main content

Full text of "Die sklaverei im altertum. Vortrag, gehalten in der Gehestiftung zu Dresden am 15. januar 1898"

See other formats


This is a digital copy of a book that was preserved for generations on library shelves before it was carefully scanned by Google as part of a project 
to make the world's books discoverable online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 
to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 
are our gateways to the past, representing a wealth of history, culture and knowledge that 's often difficult to discover. 

Marks, notations and other marginalia present in the original volume will appear in this file - a reminder of this book's long journey from the 
publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prevent abuse by commercial parties, including placing technical restrictions on automated querying. 

We also ask that you: 

+ Make non-commercial use of the file s We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machine 
translation, optical character recognition or other areas where access to a large amount of text is helpful, please contact us. We encourage the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attribution The Google "watermark" you see on each file is essential for informing people about this project and helping them find 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are responsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can't off er guidance on whether any specific use of 
any specific book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search means it can be used in any manner 
any where in the world. Copyright infringement liability can be quite severe. 

About Google Book Search 

Google's mission is to organize the world's Information and to make it universally accessible and useful. Google Book Search helps readers 
discover the world's books white helping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll text of this book on the web 



at |http : //books . google . com/ 




über dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Regalen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfügbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 

Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nutzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nichtsdestotrotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu verhindern. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 

Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google -Markenelementen Das "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser Welt zu entdecken, und unterstützt Autoren und Verleger dabei, neue Zielgruppen zu erreichen. 



Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter http : //books . google . com durchsuchen. 




,) y 



AUccium 



S^^ortva^v 






tum 






i :i 



? r 5 ^ i" it 



O 



■-.-^ 



^1?»^ - 



Vj.>^ 



a 




LIBRARY 

Or THB 

UNIVERSITY OF CALIFORNIA. 

T^ceived , i8g 
a/lccession No.^ Jl, ZP yST - Class No. ' 




i * > 



'. \ 



^kiuttti im ^AUertttin. 



SSortrag, 

gcl^altcn in bcr @c^c^©ttftung gu 2)rc8bcn 
am 15. 3anuar 1898 



Don 



Dr. ^buaxb ^et)cx, 

^rofcffot an ber Untecrfität ^alle a. @ 



•F TMX ' 

HNIVERSITY 
^^ CcalifqbS }> 

Dresöen 

1898. 



f-Ci %as' 



H T ; 



iV/l- 




Der ^iftorifcr, bcr öor btc SlufgaBc gcjlcttt iji, üor einer 
für totrtf^aftßd^e ^ageri itttereffterteit ^örerf(]^aft üBer ein 
Xf)tma avß ber SBirtfd^aftSgefci^id^tc 3« f!(jre(]^en, l^at mel^r atö 
eine @(]^toierigfeit gn äfcertoinben. ®enn toenn et aud§, nm jn 
einem ö)ixlti(^en 2Jetjiänbni8 gefd§id^tK(^er ©nttoideinng jn ge* 
langen, bie toirtfd^aftüd^en Se6en86ebingnngen einer »ergangenen 
3eit mematö au^er a6)t laffen barf, toenn anci^ gegentoärtig 
bie nnter bem ®tnf[u§ ber fojialen Ääni:()fe nnferer ^dt ge^ 
fd^affene ©eftaltnng ber ]^ljlorif(|en ^roBIeme il^n mel^r alS 
je ätoingt, biefen ^^agen fein Slngenmer! jnjntoenben, fo ö)irb 
er bod^ getool^nt fein, fie nnter einem anberen ©efid^tgtoinlel 
gn'betrad^ten atö ber 3iationaIBfonom. ^x6)t feiten toirb er mit 
einem Slngbrnd eine anbere SJorftettnng ober toenigftenS eine 
anbere SSegriffSnüance öerBinben aI8 biefer, oft toerben tl^m 
in einem» toirtfd^ftlid^en SSorgang bie eigentlid^en Probleme an 
einer anberen ©teHe jn liegen fd^einen. Umgdfel^rt läitft er 
®efa]^r, Slnfd^annng nnb ©enrteiütng einer »ergangenen ß^od^e, 
bie xtfvx bnrd^anS gelänfig, ja feffijteerjiänblid^ nnb »ieöeid^t felBji 
nnBetonßte S^orangfe^nngeti feiner l^ijlorifd^en SSetrad^tnng finb, 
aai) feinen §örem jnjnfd^reiBen nnb ol^ne toeitereg angnnel^men, 
ba§ fie biefette 2lnf(i|anung, baSfelBe ©ilb toirtf(]^aftUd^er <Bnh^ 
jirnftion mit einer »ergangenen ©efd^ici^tSe^jod^e »erfeinben, öne 
er fettft. Unb boä) affociert fid^ ben ^örern »ieöeid^t ein 
gang anbereS ©üb ettoa mit ben 9'lamen römif^eS fRetd^, 

fOtttftt, ©Katoetei im SCUertum. 1 



— 4 — [192 

9KtttcIattcr, ^^^^ttcr bct ^cujjügc, ber 9lcnatffaitcc, bcr ®nt^ 
bcrfungcit. 2)te8 SBUb fann auf ©^ulerinnerungcn bctul^cn 
ober auf bct 5Rad§ö)ufuug ]^o(]^6cbcutcubcr S33crlc ctucr öfteren 
.3ett, bcren Sluffaffuug aBcr ber SSSiffenf^aft nid^t mel^r al8 
jutreffenb erfd^eint, öor allem afcer auf rcfigiöfen, })l^ttofo))]^ifd^en, 
ö!onomtf(]^en SCl^corteu, auf bem 6eö)u§t uub uuBetougt in einem 
icbcn arbeitenben 85eftrc6en, ju einem cinl^eitftd^cn ©efamtbilbe 
ber menfd^ftd^en ©ntoirfelung ju gelangen unb an biefem bie 
einjelnen ®^)od^en ju mcffen, fte in biefeS ®ef amtbiß) einju^ 
fügen. 9J?ag biefe Sluffaffung richtig ober fatfd^ fein, mag fie 
üoöbetougt unb felbftänbig bur^bad^t' fein ober üieöeid^t nur 
latent in il^m rul^en, jebenfaßS ift fie für ben §5rer eine ebenfo 
felbftt)erftänblid^e S5orau8fe|ung toie für ben 5Rebner bie feine. 
®o fann cg fommen, ba§ toenn bie 2)ifferenj nid^t Kar jum 
Sttugbrurf unb gum ©eloußtfein gebrad^t toirb, bcibe fid^ in 
SBirffid^feit niematö t^erftel^en, fclbft toenn fie fd^einbar einanber 
üöttig sujHmmen. 2)erfetbe ®a§ l^at für jeben ber beiben eine 
ganj anbere SBebcutung. 

SDiefe ©d^toieriglcit mu§ [xä) bem befonberS ftarf auf* 
brängen, ber toie id^ über ein Sl^ema au8 bem 3lftertum f^)rcd^en 
foM. SDenn — barüber fann fein S^^^f^'^ \^^ — ^ ^9^«^ 
artig öerfd^obener 85eteud^tung fielet bem mobernen 2JZenfd^en 
baS Slftertum gegenüber. @g gab eine ^dt, ber baS Slftertum 
bie ibeale (S))od§e ber SÄenfd^engefd^id^te loar, beren entfd^tounbene 
^errlid^feit man jurfirf jufül^ren ftrebte in baS ©tenb ber ®egen* 
loart. SDamalg erfd^ien atteS an x^m in gtänjenbflem Sid^te, 
loeit überlegen aMem, toaS man felbft leijlen fonnte, unb tourbe 
ba§er mit einem fibernatürßd^cn 2Ka§jiab gemeffen, ben an 
bie ©egenloart anzulegen unmögKd^ loar. ßn biefer ^dt ift 
ber ^Begriff beg medium aevum entftanben, ber ,,finjiern" 3^^ 
ber ©arbarei gtoifd^en ben beiben ^öl^c^junften gcfd^id^tfid^en 



193] _ 5 — 

2c6cn8, bcr Slntifc unb ber ®cgcnö)art, bic ft(^ an jener alS 
an ü^rcm ^eal tmponxä)ttt 

2)antt a6er lam bie ^üt ber fRouianttf unb bcr l^iftortfcj^en 
3^orf(]^ung. 2)te SBurgeln ber Bcftel^enben SSerl^ättniffe fül^rten 
juttäd^ft überatt in? SÄittctoIter, mi)t tn8 3tttcrtum. ®ben 
toetl bie atittfe ©ntotdcümg jum 2C6fd^Iu§ gebrad^t, bie antife 
Äultur obgeftorben toar, weil mit ber ^^^t^tt^^crung beS 
römifd^en 5Rei(]^8 unb ber ©ntftel^ung ber germanif^en (Staaten 
überall ein neueg ^tim begonnen l^atte, lonnte bie ^orfd^ung 
fiä) in ja^^Ireid^en ^äöen begnügen ^kx ^alt gu mad^en, bie @nt- 
tüidelung ettoa üon ber SSBIfertoanbemng an (ober bei ben 
(Sermanen t^on Käf ar unb SacituS) al8 eine in [xä) abgef d^Ioffene, 
fontinuierßd)e ®inl^eit betrad^ten. @te l^at un8 haS 9ÄitteIafter 
erft öerjiel^en unb würbigen gelel^rt^ fte l^at bie bem ®ebäd^tni8 
ber 9Wenf(^]§eit faji t^ößig entf^tounbene SCl^atfad^e loieber in8 
©etou^tfein äurüdgerufen, ba§ bereit8 öor ber Slenaiffance bie 
SSößer au8 [xi) l^erau8 eine eigenartige unb !eine8toeg8 gering 
5U ad^tenbe Äuttur enttoirfeft l^atten. SDa8 lieg naturgemäß 
aud^ il^re 3lnf finge in l^eßem Si(i|te erfd^einen; toenn man frül^er 
in ber SWerotoingerjeit unb ben ß^^f^änben ber lex salica nur 
ro^e ^Barbarei \a% fo betrachtete man jte je^t al8 bie ge[unben 
unb lebenSlräftigen, toenn aud^ nod^ nid^t üerebelten Äeime eine8 
mäd^tig auffirebenben S5oIf8tum8, ba8 jtd^ hm öerjtnienben 
unb entnerüten unb üor attem entnationalijierten SSößern bc8 
atttertumS too^I jur ©eite fleflen burfte. SDie ^bealifierung, 
bic man USf)tx bem 3lftertum l^atte gu teit tocrben laffen, 
f^jrang je^t auf ba8 SÄittcIalter über. 

5Darau8 ergab ftd^ aber eine tociterc Äonfequcuä. S)ie 

(gnttoirfelung be8 SÄittctaftcrS ging bon ganj V^^wtitiüen fojiaten 

unb toirtf^aftßd^en SSerl^ältniffcn au8; toa8 lag näl^er at8 ha^ 

bic SSorjleßung fid^ feftfe^te, bic bor bemfclben ttegenbe QAt, 

1» 



— 6 — [194 

bog Sötertum, müffc no^ ^)rimttit)cr getocfen fein? SKod^tc 
man tmmcrl^in auf beut ^i^üpnxät bcSfcIBcn ctoaS tociter 
göDefcn fein; fd^Kcgt^ toar hoä) bic afte ®cfd^t(^tc ausgelaufen 
in bic ßuftänbc, bie toir in ber SÄerotoingcr^ unb Sangobarben*» 
jeit borfinben. Sefentttd^ anbcrS, fo glauben gegenwärtig fel^r 
»eite ^eife, werbe cg alfo anä) \)oxijtx nid^t auggefel^en l^aben, 
über bie einfad^flen SBirtfd^aftSformen, Siaturatoirtfd^aft, ge^^ 
f(]^Ioffene ^au8toirtfd^aft u. a. fei, fo tourbe un8 no(i^ bor 
lurgem üerlünbet, ba8 Slltertum ni^t ö)efentß(]^ ^inau8ge=' 
fommen. SDamit Derbanb ftd^ nod^ ein jtociteg SÄoment. (^an^ 
naturgemäß fe|t [li) bie i^olge 3lftertum — SWittelafter — 
5ßeugcit um in eine fortfd^reitenbe auffteigenbe ©nttoirfelung, 
fo biametrat entgcgcngefeßt axtä) bie ®ebanfenlreife toaren, anS 
benen biefe Benennungen l^eröorgegangcn finb. SWan forbert 
eine Kontinuität ber l^iftorifd^en ©nttoidelung, bie nid^t nur für 
aMe 3itfwttft feftl^ält; waS fie einmal erreid^t l^at, fonbern aud^ 
ununterbrod^en t)on einer erreid^ten ®tufe jur näd^ji l^öl^eren fort* 
fd^reitet. 9J?an glaubt biefe ©ntwidfelung ber 9J?enfd^]§eit mit 
bem Seben be8 einzelnen SKeufd^cn ^jaranelifieren ju bürfen, 
unb ba bie ®egentoart felbftberftfinbfid^ ba8 reife, bottfräftige 
SÄanneSafter fein muß — benn älter will niemanb fein — ^ 
fällt bem aWittelalter natürüd^ bie Slotte ber ^üngfingSgeit 
unb bem 3lltertum bie ber ^nb^eit ju. SBie üoHfiänbig 
biefe 3luffajfung bie elementarflcn 2;§atfad^en ber ©efd^id^tc 
ignoriert, !ommt nid^t jum SBetoußtfein; ber große SSrud^ 
mit ber SSergangenl^eit, ber unermeßliche SÄüdtfd^ritt, ber in 
ber S^i ^on ^abrian big auf Äarl ben (Großen fid^ öoHgogen 
l^at, bleibt gäuäßd^ unberüdEfid^tigt, toeil bag geben beS ein=^ 
seinen 3Wenfd^en in ben (SnttoidEelunggjal^ren einen berartigen 
SBrud^, einen 9lüdffd^ritt big in bic erften Äinb]^eitg|iabiett 
nidjt lennt. 



195] _ 7 — 

5Dtc ^aä)t bcr t^corctifd^cn Äouftruftton unb bcr \>ot^ 
gefaßten SWemung ift fo groß, ba§ fte un8 btcj[emgen 9Komcnte 
gättgt^ öcrgeffen läßt, in benen ba8 Stftertum anä) in nnfere 
®egenö)art no^ nnmtttcIBot l^incinragt. SSon Sitteratut, ^nft, 
SBiffenfd^aft be8 8lftettani8 tüill xä) l^ier nid^t f|)rc(]^en, obtool^I 
ott(^ fie beuÜid^ genng reben, tooijl aUx t)on feinem 9led^t. 
3Ö8 bie ßtttoideinng be8 2KittetaItcr8 fo ö)cit Dorgefd^ritten 
toar, ba§ bie 6ejie]^enben5Re(]^t8orbnungen ö)eber bcn SBebütfniff en 
ber unter ber ©intoirinng be8 S5erlc]^r8 unb ber ©elbtoirtfd^aft 
fici^ umtoanbeinben öfonomifd^en SSerl^ältniffe nod^ benen ber fxi) 
]^crau8bifi)enben neuen @taat8orbnung ferner genügten, Da l^at 
man gu bem Siedet be8 römifd^en SBeftreid^S gegriffen. Unb 
feitbem Bilbet eben biefe8 SÄed^t, aud^ wenn e8 abgeänbert, 
toeitergeHtbet unb burd^ neue ^obififationen erfefet toorben ift, 
bod^ nad^ tüie Dor bie ®runblage unferer 9ied^t8orbnung; mit an^ 
bereu Sßorten, au8 il^m finb bie i^ormen hervorgegangen, in benen 
fid§ unfer gefamte8 S25irtfd^aft8leBen betoegt^). ®o [teilen toir 
t}or ber merftoürbigen Sl^atfad^e, ba§ in berfelben Qüt, in ber 
bie teibenfd^aftfid^ften Slnflagen gegen ben einfeitig la^ltaliftifd^en 
®eiji be8 römifd^en 9led^t8 erhoben toerben, ber unfere fojialen 
3ujlänbe t)ergiftet l^abe unb burd^ bie §errf^aft, bie er aud^ 
im neuen (Sefe^bud^ bel^au^jte, au^ unfere ^^tf^wft in ben 
SSanben einer falfd^cn fojialen Drbnung gefeffeft l^atten toerbe, 
Don anberer ©eite al8 ein feIBflöerPnbIid^e8 3l5iom l^ingejleüt 
totrb, ba8 3Ktertum, ö)etd^e8 eben biefe8 Siedet gefd^affen l^at, 
l^abe fid^ in ben ^jrimitiojien loirtfd^aftKd^en formen beioegt; 



*) 9'iur nebenbei möd^tc id^ barauf ^intocifcn, toie ^06) bereits baS 
Sioölftafelred^t unb bie öjirtfc^aftlid^cn 3upä«^ßf bie c§ öorouSfeJt, über ben 
frü^mittelalteradöen SRed^tSbüt^em ftel^t. Über toirfli^ naturmüd^Pse 8uftänbe 
ift eS bereits weit l^inauSgetoac^fen, eS trägt in ber 2:]§at fd^on einen relatio 
mobemen (S^l^arofter. 



— 8 — [196 

btc ^au8ö)trtfc^aft, „in bcr ber gange ÄrciSIanf ber SStrtfci^aft 
t)on bcr ^robidtion 6i8 gnr ^onfunitton ftd^ im gcfd^Ioffcncn 
^cifc bc8 §aufc8 üoögicl^t", fei bie maßgeBcnbe gotm fcine8 
a25ittfd)aft8leben8 gctoefen, 3lnfä|e jn einem bireftcn 2lu8taufd^ 
innerl^alb bet @taDt Ratten [xij at(erbing8 anä) gebilbet, aber 
Don einer S5oIl8ö}irtfd^aft, Don einem SSBIIer nnb (Staaten nm* 
faffenben 2ln8tanfd^ be8 3?erle]^r8 nnb einer ^robnftion für 
benfelben !önne feine SÄebe fein. S)a ift e8 natürlid^, ba§ ber 
toirtfd^aftlid^en ©nttoidfetnng beS Slttertnm8 nnr nod^ ein l^ifto^ 
rif(i|e8 ^ntereffe gngebiöigt toirbj toaren feine ^iifttobe in ber 
Xi)at t)on ben nnferen in biefer SBeife fnnbamental üerfd^ieben, 
fo üerjiel^t e8 ftd^ bon felbfl, ba§ nnfere ^dt an8 i^nen 
nid^t8 mel^r lernen fann. 

®o tritt un8 ber ®egenfa| ber Slnffaffnngen in üoMer 
SBeftimmtl^eit entgegen, ^n SSSirfßd^Ieit liegt gerabe ^ier bie 
l^öd^fte nnb toid^tigfte 3lnfgabe, bie ber SBirtfci^aftSgefd^id^te ge:«^ 
ftettt iji: e8 gilt gn erfennen, toie fxä) bie Änitur be8 Slfter* 
tum8 I^eran8ge6ilbet l^at, toie in ii)x, toenn anä) anf toeit 
fleinerem (Sebiet nnb X)itV{aä) in anberen formen, biefelben 
©injlüffe nnb ®egenfä§e maßgebenb getoefen ftnb, tüelci^e anä) 
bie moberne ©nttoidfelnng be^errf^en, toie e8 f^tiepd^ t)on 
innen ijtxanS, nid^t bnnö^ eine ändere tataftro^)]^e, fonbem bnrd^ 
bie notwenbigen Äonfeqnenjen biefer ©ntmirfeinng jnfammen^ 
gebro^en nnb bamit bie abenbtänbifd^e SKenfd^l^eit öon ber 
^'6^t ber erreid^ten Änitnr l^erabgeftürgt ifl, nm biefelbe Sanf^ 
bal^n nod^ einmal t)on nenem yn beginnen. 

^n befonberer ©d^ärfe tritt ba8 Problem bei bem ®egen^ 
ftanbe ^ert)or, über ben id^ l^ente \pxtä)tn möd^te^ bei ber grage 
nad^ ben SlrbeitSüerl^ättniffen be8 Slltertnm8. 2)a§ toie bie 
biencnbe, fo and^ bie arbeitenbe ©cüölferung be8 2lttertnm8 — 
anf bem Sanbe toie in ber ^ftti^ttjitie — toenigjien8 jn ßdttn 



l^^l - 9 ~ \ 05CALlfo; ^ 

großenteils au8 ©HaDen bcfianben l^at^ tji attgemetn bcfantit. 
S^ad^ ungejäl^tteti aKüItottett^ bcr freien^ Bürgerttd^en ©ebößerung 
»eitauS überlegen, fd^ä^t nt^t nur bic ^}0^)utäre 3lnf(]^auung, 
fonbem öielfad^ aud^ bte gefeierte Scft, SKtertumSforfcJ^cr ö)ie 
9iattonaIö!ottomen, bie ©Rabcngal^t beg 2lttcrtnnt8; ba§ bie 
antüfe ®efeMfd^aft auf ber Unglet^l^eit ber SKcnfcJ^cn unb ber 
©fiaöenarbett fccrul^tc, ba§ ber antuen SBeft ber freie Slrbeiter 
ganj ober fo gut toie ganj gefel^It ^aBe^ ba§ för ben ©ürger 
bie för^)erK(]^e SlrBeit 0I8 untoürbig unb entel^renb fcetrad^tet 
toorben fei, ba§ er üon ber Slrbeit anberer lebte unb feine 3^t/ 
lebigfid^ beut ))ofitifd^en Seben ober ben SBefd^äftigungen feiner 
2Äu§e toibmete, gilt atö umumjiöpd^e SEl^atfad^e. Seiten 
Greifen loirb biefe Sluffaffung fo felb|h)erjiänbli^, fo eng mit 
beul ^}otittf(i^ett unb fogialcn Seben be8 SttItcrtumS öerbunben 
erf(]^einen, ba§ fie e8 int bejien ^aDe al8 ein feltfomeS ^ara^^ 
bojon Betrad^ten toerben, loenn fte l^ören, ba§ biefe Sluffaffung 
allen ®mjie8 bejiritten toirb. Scheint bod^ gerabe l^ier bie 
fontinuierlid^e, auffteigenbe ®ntU)idCeIung ber brei ©efd^id^tS^ 
c))0(^en gang befonberS augenfällig l^eröorjutreten: im Slttertum 
bie ©Hauerei, im 9WitteIafter bie ^örigleit — um unter biefem 
Slamen aH bie üerfd^iebenen Slbl^ängigfeitgöerl^ältniffe ber arfeei'* 
tenben, öor aDem ber lanbwirtfd^aftlid^ tl^ätigen ©ebößerung 
jufammeuäufaffen, bereu ma§gebenbe8 ©l^oralteriftilum ift, ba§ 
ber porige, in toeld^cm 2Äa§e er aud^ ^)erföntid^ unb toirfc^ 
fd^aftttd^ an bie ^errfd^aft, oxi baS ©runbpdt ober an ben 
^errn felBji gebunben fein mag, bod^ immer atö SRitgtteb 
ber SSoffggemeinfd^aft unb bal^er al8 ^erfon gilt, nid^t afö 
^Qii)t — , in ber 9'lcuäcit ber freie 8lrbeit8öertrag. ^^ e8 
bod^ nid^t feiten au8gef^rod^cn toorben, ba§ ber ^ortfd^ritt 
t)on ber ©ftaberei jur ^örigfeit ein fo gewaltiger fei, ba§ 
baburd^ ber SBertuji an geiftigen unb materiellen Gütern, 



— 10 — [198 

bcn bcr Untergang bc§ 2Iftcrtmn8 mit fxä) gcfetad^t ifot mt^x 
atö auSgcgßd^cn totxht, ba§ banf bcmfcIBcn ba8 SWittctdtcr 
tro| attcr ©arbatei mcnf(?^]§cit8gcf(]^t(]^tßd^ §8]^cr jicl^c atö ba8 
SÄItcrtum. Unb eben begl^alb, möd^te ii) l^ter l^tngnfügen, tritt 
immer aufg ncne boS SBeftreben l^erüor, bie Urfad^e imb ben 
§au^tfa!tor einer bcrartigen fegen8rei(^en ®nttoidEeInng in ber 
j Äird^e gn \nä)m, obtool^I jte^ tote bdfannt^ in S33irlttd^feit anf 
biefeffie gar feinen ®inf(n§ geübt, fonbern einfqd^ bie beftel^en«' 
ben SSerl^äftniffe anerfannt ^at 

Unterfud^en ö)ir alfo, ob im SKtertum bie ©Kaberei 
mirfiid^ bie Sloüe gef^ielt l^at, loeld^ bie eben ffijjierte Sl^eorie 
i^r sntoeifl. 

SDag ^nftitnt bcr ©Hauerei bernl^t baranf, ba§ e8 gtoif d^en 
oerfd^iebenen (Stammen ein urf^jrünglid^eS red^tlid^eS SSerl^ältniS 
nit^t giebt nod^ geben fann. SDie SluSnal^men, bie man bod^ 
anerlennen mn§, im ^anbetö^ mtb ®aftberfel^r gtoi[d^en ben 
einzelnen, im ©efanbtfd^aftSüerfel^r nnb bei SSertragSfd^Iüffen 
gtoifd^en ben Stämmen atö gangen, jtnb eben babnrd^, ba§ fte 
nid^t in red^tßd^er, fonbem in reügiöfer ^orm anftreten, nnr 
nm fo bcntüd^er atö SlnSnal^mcn (^aralterijtert. SSo biefe 
SSorangfe^nngen feilten, ifi ber Ärieggjujianb ba8 natürüd^e 
SSerl^äftniS gtoifd^en gtoei ©tämmen; mit bem ©tommfeinbe, 
ben man in feine ®etoaft belommt, fei e8 im Äriege, fei e8 
bnrd^ Siaub ober Sifi, fann man bal^er mad^en, toa8 man loitt. 
3Wan !ann i^ töten, man !ann t^m ba8 geben taffen nnb 
il^n jn jebem beliebigen Stotdt Dertoenben; irgenb toeld^en 
9led^t8fd^n^ gegen bcn §enn, ben er onf biefe Seife erl^ält, 
befttjt er nid^t, tool^I aber fd^ü^t ba8 Siedet be8 ®tamme8 ba8 
^errnt)er]§i^ftni8 feine8 2ÄitgIiebe8 gegen ben fremben <Bfla\)vx, 
ben er toie and^ immer ertoorben l^at. Slnd^ ber ©tammgenoffe 
lann in bie8 S5er]§äftm8 bnrd^ einen "Sttäjtöaft l^inabgcflogen 



199] - 11 _ 

tocrbcn, etoa toegcn ©d^ulben ober tocgcn cincg, 3Stxbttä)vxS, 
fo gut tote ber ®taimn tl^m ba3 8e6en nei^uien fann: baburd^ 
toirb er au8 ber ©tommgemcinfd^aft ausgeflogen uub ben 
©tammfrcmbeu gletd^ geflettt^). S)enn gu allen QAtm gilt e8 
ofö ein felbftberjiänbßd^er Sled^tgfa^^ ba§ man tote an einer 
fremben ©ad^e, fo aud^ an einem fremben SWenfd^en unBe* 
fd^ronlteS Eigentum ertoerBen fann. 2)aran änbert e8 nid^tS, 
oB in einem ^joßtifd^en SSerBonbe bie ©Kaberet l^äuftg ober 
ettoa nur gang au8na^m§»cife öorfommt. Slud^ too bie ^örig^^ 
feit bie l^errfcöenbe ^orm be8 Säbl^ängigfeitgberl^ältniffeg ijl,. 
fd^ßeßt fie ©fiat^erei feineStoegg aug. <Sie ^at fid^ bag gange 
SKittelatter l^inburd^ Be]^au^)tet — bamalg ift burd^ bie ©latoen^^ 
Iriege unb bag baburd^ auf ben SJJarlt getoorfene SKenfd^en*' 
material bag SBort ©Habe gefd^affen loorben unb ju aßen 
SSöffem beg toeftttd^en unb füblid^cn ®uro))ag gebrungen, toeil 
bog alte S33ort servus je^t bie SBejeid^nung beg ^örigleitg^^ 
Oerl^ättniffeg getoorben toar. ^m 15. unb 16. ^al^rl^unbert 
l^at befanntßc^ bie ©flaberei im ©üben ®uro<)ag nod^ einmal 
einen großen Sluffd^toung genommen, im 18. ^al^rl^unbert ift 
fie in ben tro^jifd^en unb fubtro^pifd^en Säubern Slmerifag ju 
einem getoattigen toirtfd^aftlid^en ^aftor getoorben. 3»^ ^^ji^ 
SRale l^at bie 3lntif!fabereibetoegung feit bem ®nbe beg borigen 
$5fa]^r^nbertg mit biefer Slnfd^auung gebrod^en unb ganj all* 
mä^tid^ in unferem ^ai)xi}wxhtxt burd^gefe^t, ba§ bie ^jerföntid^e 
Steilheit atg unantaftbareg 5Red§t eineg jeben 9Wenfd^en an* 
crlannt unb bie ©rtoerbung eineg ©igentumg an 9Renfd^cn bei 
aßen Äulturbööcm ber^jiJnt loorben ifi. SSie tangfam biefe 
ung je^t atg felbftberjlanblid^ unb naturgemäß erfd^einenbe 



*) 3n ®ried&cnlanb unb füom lann ber jum ©fiaben geworbene Stamms 
gcnoffe ntd^t Eigentümer be§ ©löubigerg bleiben, fonbem muft außer Sanbeg 
tjerlauft werben. 3n ^\xaü bagegcn ^at man biefe Äonfequen^ nid§t gebogen. 



— 12 — [200 

Sluffaffung ftd^ yax ^ctrfd^aft butci^gerungctt ^at, tjl l^öuftg 
bcm ©etou§tfcitt fajl entfd^tounbcn. ^n ^ws%m tfl crft im 
^ai^tc 1857 He @flaDcrci öBtttg aufgel^obcn toorbcn; ßtS ba* 
l^itt l^attc bcr ©taat btc ^fltd^t, bag ^tnmxtäft ctncg 9lu8* 
fönbcrS, etoa ctncS 2lmertlancr8, bcr feine ©Haben nad^ ^ren^en 
ntitbtati^te, jn fci^ü^en. ^n nnferen Kolonien erlennen toir 
bie fcejlel^enben ©IlaDereiberl^aftniffe and^ je^t nod^ als x^äfttxä) 
fcinbenb an, unb eg toütbe toirtfd^aftli^ fel^r üerlel^rt fein, toenn 
toir bort jnr Qdt f^on toeiter, jnr böttigen Sluf^ebnng ber 
®IIaberei, borfd^rcitcn tooöten. 

^ä) l^abe biefe St^atfa^e l^eröorgel^ofien, nm baranf l^in^ 
jutoeifen, ba§ e8 ein großer Unterfd^ieb ijl, o6 in einem ©taat 
©Ilaöerei in größerem ober geringerem Umfange borfommt, 
ober o6 fie einen ma§ge6enben, ja gar einen bominierenben 
^altor für baS 2Birtfd^aft8leben be8 fietreffenben SJofleS bilbet. 
9inr in le^terem ©inne lommt bie ©ftaberei an biefer ©teile 
für nng in SSetra^t. SlnbererfeitS mä§te üom ®efl(i^t8))unlt 
bcr ©Ilaberci au8 bie ganje ©nttoidclung big tief in bie 5ßen*= 
geit l^inein atö eine ©inl^cit ^nfammcngcfa^t toerben. 

SKug biefem (Smnbe fd^cibet nun ein gro§eg ©cbiet an^ 
tuen Sebeng aug unferer SBctrad^tung aug: bag fmb bie SJöBcr, 
todäft auf einer primitiven ©tufe ftcl^cn geblieben, gum fe§:* 
l^aftcn Seben unb jum Sldcrbau nod^ nid^t gelangt ober menig^ 
fteng nid^t über bie erften ©tabien begfelben l^inauggefommen 
fmb, SJößer toie bie ©I^tl^en, bie Stl^raler, bie faulaftfd^en 
©tämme, femer bie Gelten unb bie (Sermanen in ber Qdt, 
too fte ung juerjl entgegentreten. 39ei biefen SSBttem ftnben 
loir bietfad^ einen Slbel mit einem gewaltigen ©eft^ an SSiel^ 
unb an ©d^ä^en unb il^m gegenüber groge ©d^aren leibeigener 
' ^ed^te, bie feine gerben toeiben, feine SSebürfniffe befriebigen, 
im Kriege feine ©efolgfd^aft bilben. ^n il^rer ^jerfönßd^en 



201] _ 13 — 

©tcüung jum §cnn jtnb alle Stbftufungcn Dcrtrctcn 6i8 gut 
Döüigcn Slcti^Üofiglcit l^inafi. @8 fmb ^ttP^ii^^; tote jte jid^ 
glctd^artig bei türlifti^eti, mongolifci^en, afrilantfd^en unb anbeten 
(Stämmen 6i8 in nnfere ^dttn erl^alten l^afcen. SJielfad^ ftnben 
fiä) unter ben Seibeigenen Kriegsgefangene, geraubte, aud^ ge^^ 
laufte ©Hauen; aber ben ^auptteil bilben ©tammgenoffen, bie 
in Unfreil^eit l^inabgcfunlen ftnb, bie [xäf aber öon ben eigent^^ 
Klären ©Itaöen baburd^ unterfc^eiben, ba§ fie begfelben ®tam« 
meS finb toie bie ^erren, ba§ fie mit il^nen tro| aller Äned^t* 
fd^aft burd^ bie Söanbe gemeinfamer ©^jrad^e unb gemeinfamcn 
SÖIuteS berbunben finb. ^n einjelnen fällen toie bei ben Äeften 
in (Pallien ober bei ben ^^»berem am ÄauIafuS l^aben fid^ biefe 
SSerl^ättniffe aud^ in eine l^ö^ere Kulturform l^inein crl^alten, bie 
fd^on gu fajl üottiger ©egl^aftigleit übergegangen toar. @8 ijl eine 
fcl^r intereffante Slufgabe, gu unterfud^en, toie bie Äufturööffer beS 
SMtertumg au8 gleid^artigen 3«ftänben auf eine l^Bl^ere ©tufe ber 
Kultur unb ber SBirtfd^aft gelangt finb — belanntüd^ feiert bie* 
felbe SKufgabe bei ben ©ermanen unb ©latoen im Slnfange 
ber mittelatterlid^en ©pod^e ber mobernen (Sefd^id^te toieber. 
?lber biefer Slufgabe nad^juge^en toürbe tocit über ben un8 ge* 
ftedCten Sflal^men l^inauggel^en. SBir fe^en bielmel^r erjl ba ein, 
100 ber Übergang jur fegl^aften Kultur fid^ oot^ogen l^at, too 
ber SldCerbau (bem id^ l^ier ben SSeiU'^ unb £)Ibau gured^ne) 
neben bie SSiel^jud^t getreten unb mel^r unb mel^r ber ma§* 
gebenbe ^^aftor beS SSoffgfebenS getoorben ijl. Unb gtoar bürfen 
toir un8 l^ier junäd^ji nid^t an bie großen Kulturvoller be8 
Orients toenbcn, fo l^od^ aud^ bei il^nen bie gefd^id^tfid^e Über* 
fieferung l^inaufreid^t — benn fie fe^t bei il^nen bod^ erft ein, 
atö fie bereits eine fe^r l^ol^e Kufturjlufe, ja in getoiffem ©inne 
fogar ben ^bf)tipnnft il^rer ©nttoidfelung erreid^t l^atten, fonbem 
an biejenigen SSöIfer, bereu ®nttoidtelung toir biS in toeit ^jrimi* 



— 14 — [202 

tiüerc 3^1^11 l^tnauf ücrfotgcn lönncn, bie ^^ffracfitcu, bic ®rtc* 
ä)tn unb bic @tämmc ^^[tafieng, öor allem bic SlBmcr^). 

^Srael nad^ bcr üoüen Untertücrfung ^aläjlinaS, „als 
baS SSoff jur Slul^c gclommen toar", etoa ju ©eginn bcr 
Äömggjeit, bic gried^ifd^cn ©taatcn in bcr (S<)0(]^c, toeld^e bic 
l^omcrifd^ctt (&pm unb ^efiobg ©cbid^t bon bcr Slrbcit toicbcr* 
fpicgcln, ;3ftalicn in ben S^ittn bcr (£tru8fcrma(]^t unb bcr 
Äönig8]^crrf(]^aft in Slom — fo toeit toir barübcr äbcr]^au:|)t 
urteilen lönncn — geigen tro^ aller Unterfd^iebe im cinjdncn 
in ben ©runbjügcn baS glei(]^c ©üb. Sieben bem ©tarnmeS* 
]^äu))tßng, bcr tocnig me^r ift atö bcr obcrftc ^ccrfül^rcr unb 
9Kd^ter unb bcr SSorjt^cnbc be8 SRatg bcr Slftcn, finben toir 
überaü abtige ©cfd^Icd^tcr mit einem großen SSermögen, ba8 
ccaS ©runbbeft^ unb bor aHcm au8 SSicl^l^crben befielt SDie 
^ ®runblage bcr ®taat§orbnung bübet bic SBcl^rgcmcinbc bcr 
SSoÜfreicn. ©icfe l^aben eigenen ©runbbejt^ unb eigenes SSiel^, 
jte jtnb berufen unb bcfäl^igt fxä) fettjl für ben Äant|)f auS^^ 
jurüften, im Heerbann mitgugicl^cn, in ben @tamm* ober (^aa^ 
ücrfammümgen mitjujiimmen, fie l^abcn Slnteil an bem S5er* 
mögen bcr ©emeinbc unb ben ^jlcn unb SÄal^Ijeitcn, bei 
benen bagfclbe bcrjcl^rt toirb, fie fte^en jtoar ))oütifd^ unb fojial 
unter itm übermäd^tigen ®influ§ bcr abiigen §erm, aber fie 
finb bod^ boKbered^tigte SÄitglicber bcr ©emeinbc unb bcr 
39Iut8berbänbe, auf benen bie red^tßd^c Drbnung grogenteitö 
bcrul^t unb bereu berufene Öciter bic 3lbligen bitben. 2lu§er]§alb 
bcr ))oIitifd^en ©emeinbc bagegen flcl^cn, aud^ »enn ftc boüe 
))erfönttd^e i^ci^cit l^abcn, bie übrigen ©tammeggenoffen, bic^ 
ienigen^ toeld^e am ®mnbbefi^ feinen Slntcil ^aben, fotool^I bie 
^anbiücrlcr, „bie Seute bie für bic ©emeinbc (nid^t für ftd^ 

*) $icr beginnt frcilicä^ bic Äunbc öicl fpätcr unb fticftt öicl bürftigcr 
aU in Sftael unb ®ric(!^cnlanb. 



203] _ 15 — 

fdfcft) arbeiten "^ tote ber fieäeid^nenbe gtted^tfd^e SKuSbrud lautet 
— bie SWetaüarfceiter, 3^»^^^feute, 3}htftler, 5ärjte, SBSal^tfager 
unb ßetd^enbeuter^) u. a. — toie bie SCagelöl^ner (bie Sudeten 
ber (Sried^en), bie im 2)iettfte größerer Slbliger ober bäuerlicher 
aSefi^er jlel^eu ober anä) atö ^interfaffen eine ^arcette beS 
abßgen ®ttte8 Betoirtfd^aften. ©ie ^anbioerler ftnb in ;3f8rael 
toie in 9flom in ©enoffenfd^aften, ^ö^ft^^f organijiert, bie einen 
®rfa^ für ben i^nen fel^Ienben 83Iut§t)erbanb, ein Duajigcf(]^Ied^t 
bilben, bie Stagelöl^ner bagegen fte^en überall in einem ))erfönKd^en 
Stbl^ängigleitSüerl^äftniS, baS i^re bolle iRcd^tSfäl^iglcit befd^ränft 
unb i^nen bejHmmte Seiftungen in 5ßaturatten unb ))erfBnIi(]^en 
2)ienften auferlegt. @ie jinb „porige" (clientes) — genau 
toie bie porigen be8 SÄittelalterg. SSie im SÄittelalter jeigt 
bag §BrigIeit8t)er]^äItni8 aud^ l^ier aHe Slbfiufungen üon einer 
9lrt ®tbpa^t (fo in Sittila) ober einer ^ol^n* unb 2lbgaben^ 
pftid^t (fo in ^8raet) pcrfßnlic]^ freier Slrbeiter bi8 gu tjollfter 
Seibeigenfd^aft (fo in Jl^effatten, SlrgottS, ©parta, Äreta u. a.). 
Sfn ber Siegel Inil|)ft fie bie8 2lb]^ängigfeit8t)er]^ättni8 an einsetne 
freie ®emeinbemitgüebcr, üor aüem (bod^ nid^t au8fd^Iie§Iid^) 
an 3lbUge, bie il^nen bafür ?Äed^t8fd^u^ unb ©id^erl^eit getoäl^ren, 
fie ber ©emeinbe unb bem (Serid^t gegenüber oertreten — in 
biefer ^orm J^at fid^ in ?Äom belanntlid^ bie ©fientel al8 eine 
^[nftitution be8 ^erfonenred^t8 bi8 in \p&U Qdkn ermatten, 
al8 bie toirtfd^aftßd^en S^ftäi^^^f ^^^ itntn fie ertoad^fen loar, 
längft berfd^otten loaren. ^n anberen iJäßen ftel^en fie in 
Slbl^ängigleit öon ber (Sefamtgemeinbe, ber fie Sübgaben unb 
i^ol^nben gu leiften l^aben, ja an bie fie unter Umflänben 

*) 3n S^racl gcl^örcn mä^ btc ^rtcftcr, ,,bic ßct)iten" ju if^ntn. ©et 
ben (Mtä^m aie 5. ^. in äg^))ten Trab biefe bagegen, toie ed fd^eint, burd^meg 
©cmcinbemitglieber oft auiJ fe^r angefel^enen tjamilien getoefen, bie neben bem 
i^nen übertoiefcnen ober Don i^nen gepachteten ®otteg^au§ il^ren eigenen S3es 
ft( l^atten. 



— 16 — [204 

ben gansen (Sittag t^rer tder a^nm beS füt fte utib %e 
t^amiltc crforberlid^en Unterl^aftcS abliefern muffen^ fei c8 in 
ber iJorm, ia^ bie ßrttäge unter bie gefamte SSürgerfd^aft 
verteilt unb g. 39. bie Äofien bcr gemeinfamen SKal^Ijeitcn bcr 
t^eien baüon befWtten toerben — fo auf Äreta — , fei eS, 
ba§ fie auf bie einjelnen Söürgct Verteilt finb, fo in ©^jarta. 

^ Wftz^x\aäf ift bieg SSetl^ältnig aug Unterjo^ung eineg ftj^roäd^eren 
©tammeg l^etborgegangen. ®o l^aben bei ber Untertoerfung 
^ßaläjKnag bie fanaanäifd^en ©intoo^er i^rc ^jcrfönßd^e gteil^eit 
bel^alten, aber fte ftnb ber ®emeinbe — beut Könige ober 3. 93. 
bem Xtxttipd üon i^ferufakm — ju f^ol^nben unb 3lbgaben 
üer^jflid^tet; in gried^ifd^en Äolonialgebieten, in Unteritaüen unb 
©icilien, in ^eraftea am ^ontug, in SStj^anj u. a. bagegen ifi 
bie einl^eintifd^e ©eböllerung leibeigen geworben, barf aber nid^t 
au^er Sanbeg Verlauft loerben. Slnalog ifl bie ©tellung ber 
porigen in ben borifd^en ©taaten (Slrgog, Äreta, (Sparta), ber 
^eneflen in 2^cffaKen, unb aud^ l^ier l^at bie antile unb 
moberne Stl^eorie in il^nen üielfad^ bie Slad^Iommen einer untere 
jodeten UrbeDöfferung gefud^t SDie ältefte Überlieferung bagegen 
fielet in ben ^elotcn ®))artag SSürger, benen man bag SBürger* 
red^t genommen l^abe, toeil fie il^re 2)ienfi)}ftid^t nid^t erfüßten^ 
unb bag bürfte in ben mciftcn iJäßen bag Slid^tige fein. "S^mn 
ju aüen ^dttn ^aben biefe Seibeigenen, mod^tcn fie aud^ nod^ 
fo red^ttog fein, atö ©lieber beg 95oIIeg gegolten; bie ^eloten 
j. SB. toaren galebämonier fo gut loie il^re f))artiatifd^en ^crren. 
^n ber Siegel ftnb eg offenbar loeit mel^r ölonomifd^e ®rünbe 

^ getoefen alg Kriege, tpcld^e einen großen Steit ber ©tammeg* 
genoffen in ^örigleit unb Seibeigenfd^aft gebrad^t l^aben. SBer 
für iJrembe arbeiten mu^te, toer nur einen fo geringen SBefi^ 
fein eigen nannte, ba§ er feine unb ber (Seinen gange Stl^ätig^ 
leit ber ©eftettung feineg SKdferg unb ber ?ßflege feineg SSie^eg 



205] _ 17 — 

ujtbmcn mu§tc, toutbc unfähig m8 3^tb ju gtel^cn unb am 
))oKtif(]^cn 8c6cn StcU ju ncl^mcn, ÜbcrbtcS toar er in einer 
3eit, too bie pcrfönttd^e ©eltnng nnb ber pcrfönUc^e ®influ§ 
nnb Sln^ang aöeg entfd^eibct, tottjxM ben mä(]^tigen Scannern 
gegenüber, in beren ^änben bie Seitung be8 ©emeintoefenä lag, 
er bebnrfte fremben @(i^n^e8, nm nic^t red^tlog jn fein. ®o 
trat er balb freiwillig, balb gegtonngen in ein Slb^ängigleitS^ 
üerl^ältnig. ®r berji(]^tete anf bie ^jerfönßd^e i^ei^eit, anf bag 
SSürgerred^t, bag i^m nid^tg einfcrad^te, tool^I aber fd^toere 
Sajien anferlegte, nnb getoann babnrd^, ba§ er in ein ^örig== 
leitgberl^ältnig trat, ®(i^n| nnb ©id^er^eit für fein Seben, feine 
iJamilie nnb feine ^aU. 

^ier aber fc^eiben [xä) bie Sege. SBei ben ;5fi^öeftten 
l^at bag ang ber SKbtoe^r gegen ändere ^einbe ertoad^fene beg=» 
potifd^e Äönigtnm toie in ben übrigen ®taatm beg Drientg 
bie ^joütifd^en Siedete ber ©emeinbe befdfiränft, and^ bie Sßoü^ 
bürger jn ^Jrol^nben nnb Slbgaben l^erangejogen, nnb fo ben 
Untcrf(^ieb jtüifd^en i^nen nnb ben Untertl^anen anggegüd^en. 
^m SSerlanf ber Äönigggeit ftnb ;3;fraeUten nnb Sanaanäer gn 
einer ©inl^eit berfd^molgen. ^n ©ried^enlanb nnb ^Stoßen ba^ 
gegen l^at bie fortfd^reitenbe Änitnr überall jnr Äonjentriernng 
ber SBürgerfd^aft im SJorort beg ®ane8, in ber @tabt, unb bamit 
gngleid^ jnr DoKen !I)urd^fü]^mng ber Slbelgl^errfd^aft geführt. Ser 
boran niäft teil nimmt, toer auf bem Sanbe »ol^nt ol^ne ein 
^ang in ber ©tabt, fd^cibet ang ber Saf)l ber SSoßbürger aug, 
aud^ toenn feine perfßnßd^e ^reil^eit nngefd^mälert bleibt. Siel^ 
fad^ aber, toie in ben borifd^en Staaten, in ©trurien u. a. ift, 
toic fd^on ertoä^nt, bie gefamte ganbbeööllemng ben ©täbtem 
ober and^ nnr ben Slbtigen l^Brig geworben. 

^agen toir nun: toie fielet eg in biefer ^t\t mit ber 2lr^ 
beit nnb mit ber ©Ilaöerei? fo tritt jnnäd^ft l^rtoor, ba§ bie 



— 18 — [206 

@Hat)cret nur eine fe^r uiitcrgcorbnetc Slottc fpicft unb nxäftä 
toentgcr tfl al8 bcr bominiercnbc totrtfd^aftßd^c ^altor bcr 
&poä)t. (Sctot§ gtc6t c8 ©Hauen genug; aber ben ^aupüüi 
mdtt tl^nen btiben friegggefangene, geraubte, aud^ üon frembcn 
^änbtem — in ^Sxad namentUd^ Don SBcbuineirfaratoanen, in 
©rie^enlanb üon ^jl^Bnilifd^en Äauffal^rcm — gelaufte SBciber. 
®ie bienen in attererfier Sinie, baS barf man nie öerlennen, 
ber SBefriebigung be8 ©cfd^Ied^tStriebeg: bte ©HaDerei unb gtoar 
bie §au8fttat)erei erfüllt in einfati^en SSerl^ältitiffen öor attent 
bie Munition, »el^e ^pattt ber mel^r ober toeniger geregelten 
?ßrojKtution xufällt^). ^ übrigen bienen bie ©Ilaüinnen 
bagu, mit ber ^auSl^errin unb tl^ren Xbäfttm gufammen bie* 
^ jenigen Slrbeiten 5U öerri^ten, für toeld^e bie no^ in il^ren 
Slnfängenfiel^enbeSlrbeitSteilung nod^ leine befonberen ^anbtoerfer 
gefd^affen l^at, SKal^Ien unb ^adta, Seben unb Sßäl^en — 
baS (Bä)iaä)ttn unb 2Bein))reffen beforgen bie SÄänner felbjl — ; 
@llat)innen au8 bcm Orient, bie lunjtootte ^anbarbeiten an*' 
fertigen lönnen, toerben befonberS gef(]^ä§t unb teuer beja^It. 
2tud^ an männftd^en ©Raben fel^It e8 nid^t; aber fic fmb toeit 
weniger jal^Ireld^. SDenn bal^eim l^at man 8lrbeit8fräfte genug, 
unb mit bem befiegten ^einbe lann man toenig anfangen. @r 
ift ftßrrif(]^ unb tüibertoiüig, unb eS ift fd^toer, il^n in S^äft ju 
l^aften: „bie ©Haben", Reifet e8 in ber Dbt^ffee 17, 320 ff., 
„motten, toenn bie Ferren nid^t bie ^anb barauf l^atten, il^re 
Arbeit nii^t mel^r gebül^renb berrid^ten; benn ^tuS nimmt 
einem 2Wanne bie ^filfte feiner Stüd^tigleit — b. 1^. SeifhtngS^ 

*) 3)ancbcn fte^t ötelfaci^ eine teltgiög organtfierte ^roftitution in ben 
Sempeln ber großen ®i5ttinnen beS Sßatur« unb ©eft^led^tSIcBeng, bie teils, fo 
mmtniiiä^ in ber femttif(i^en SBelt unb in Äleinafien, üon ben freien Xöt^tcm 
beg SSoIfe« bei beftimmten geften aU religiöfc ^flicä^t geforbert, teil« öon un^ 
freien S^em^jelbienerinnen (|>ierobulen) Beruf^mäfeig geübt toirb — aber eben 
bed^olb ftttli^ unonftögig erf(i^eint. 



207] _ 19 — 

fäl^iglctt; cg tft niäft ettoa morafifd^ gemeint — , toenn er in 
Äncd^tfd^aft gerät." ffiS tjl aUhttannt, tote gering bei ^omer 
bie Steigung iji, im Äricge befangene ju mad^en. ®elegcntß(]^ 
rcigt bie SluSjid^t auf ein SBfegelb, ober bie SKögßti^leit, ben 
befangenen in bie ^embe gu üerfaufen; aber in ber Siegel 
fielet man in i^m nur ben ^^einb, an bem man fxii xaä)tn, 
ben man unfd^äbtid^ mati^en unb bemid^ten toiö. Unb fo ijl 
e§ toie bei ben ^^ffraeliten fo bei ben ©ried^en burd^auS 95raud^ 
gebtieben, tocnn man einen Ärieg big jur potttifd^en SSemid^»' 
tung beS ©egnerS fül^rt, toenn er mit ber Eroberung unb 
ßerjlörung beS feinbftd^en ©taateg enbet, bie gefamte ertoad^^ 
fene männlid^e ©eüölferung abjufd^Iad^ten: man toei§ mit tl^r 
nid^tS anjufangen. SDie männßd^en ©Haben, bie toir bei ^omer 
finben, ftnb in ber Siegel geraubte ober gelaufte Äinber. 

SDiefe männtid^en ©Haben toerben bor aöem jur ^jerfön^ 
ßd^en ©ebienung be8 §erm gebrandet. 3lud^ l^at ber reid^e 
Slbßge tool^I einen gelauften ^irten, toie @umäo8 bei Db^f[eu8, 
ber SBauer einen gelauften 3ldterlned^t. 8lber bie ßal^I biefer 
©Haben ifl cai^ toirtfd^aftfid^en ®rünben fel^r befd^ränlt; bie 
bauernbe ©mäl^ruttg eineS fremben SKenfd^en im §aufe lofiet 
biet. 2Äit boüem Siedet betrad^ten bie gried^ifd^en Äultur^ 
l^ijloriler bie ©Haberei ber f^jötercn ^dt, bie ÄauffHaberei, afö 
ettoaS 5Reue8; toa8 bie l^omerifd^e Qtxt noä) nx^t lennt, toaS 
erft feit bem 7. ^^[al^rl^unbert in bie gried^ifd^e Sett einbringt. 
„3)ein $au8 juerfl unb bie i^au unb ben ^flugftter unb aüe §abe 
im §aufe fe^e in ©taub," lautet ^ejtobg erfter ©a§ in ben SSor*« 
fd^riften für bie iJelbarbeit, „bamit bu nid^t bei einem anberen 
teilten mufet, er fd^Iägt e8 bir ah unb bu bijl in 5ßot, bie rid^ttge 
3eit ifi borbei unb bein ®rtrag berminbert fld^." SDer SSaucr 
unb feine gtau ftnb bie SCräger unb bie ©eele ber ^Jelbarbeit, 
toenn er aud^ in einem größeren ^Betriebe frembe ^ilfglräfte 

Wtt)9tv, €llabecei im Sltertum. 2 



— 20 — [208 

ju feiner 3cit i)at entfiel^ren lönnen, feien biefe nun Za^t^ 
löl^ncr, SWänncr unb SBeiber, feien fie Sltferfllaben. SBetbe 
Älaffen lommen 6ei ^eftob t)or* @8 ift fel^r d^ara!tcrifHf(3^, 
ba§ bet ganj ungtoeibeutige ®a§ ^eftobS, ben xii eben anfiil^rte^ 
ber ^Jolgejeit anjlߧtg unb unöerftänbßd^ geworben ijl, öjeit 
fie ben ©Katzen öetntifete. ®in f))ätereg (Sinfd^icbfel etfiärt 
bie „t^rau" afö „eine gefaufte @ffat)in, bie ben ©tieren nad^^ 
gelten lann, ni^t bie ^auSfrau"; SlriftoteleS aber fagt: ,,2lu8 
ber hoppdkn ©emeinfd^aft öon 3Äann unb SBeiB unb §err 
unb Äncc^t befielt ba8 §au8; beä^alb fagt ^eftob mit ^et^t: 
ba8 §aug guerft unb bog SBeib unb ben ^flugftier; benn 
ben Slrnten Vertritt ber @tier bie ©teile be8 ©flatjen" 
— ein SSetoeiS juglei^, bo§ ani) nod^ ju 9lriftoteIe8 ßdt ber 
Heine Slrferbauer ol^ne ©Ifatjen augfommen mußte, 

SDen ffijjierten SSerl^ältniffen cntf^)rtd^t bie ^)erfönüd^e 
©tcttung beg ©Raöen. @r ift bem ^errn gegenüber ret^tlog; 
aug ber ©emeinbe ift er auggefd^IoffeU; benn er ift ftammfrcmb* 
SDagegen ijl ber ©flaue SKitgKeb ber ^auggemeinfd^aft — 
olxhfjg (^auggenoffe) i)k% er bei ben ^ried^en. SDal^er l^at er 
SCeil an ben §aug!utten, an bem ®otte8bienft beg §aufeg, tmb, 
toä^renb er üon ben eigentttd^en ©taatglutten auggefd^toffcn 
ijl, an benjenigen (Semeinbclulten unb S5oIfgfeften, »eld^e aug 
^amilienlulten erma^fen fmb, j. SB. bem Stotenfeft ber Slnt^e^ 
fterien in %ti)tn, ben ©aturnalien in 9lom. SDiefe 3luffaffung 
gel^t bur(^ bie gefamte antilc SBeft l^inburd^; bagegen tritt ein 
anwerft toid^tiger unb d^araftcriftifd^er Unterfd^ieb l^ertior, toenn 
ber §exr auf fein ^errenred^t Derjid^tet unb bem ©flat)en bie 
t^cil^eit giebt ^n (Sried^enlanb tritt er atöbann in bag SSer^» 
l^äftnig gurüdf, in bem er (ober feine SSorfal^ren) jlanb, el^c er 
©Katje ipurbe: er iji jtoar ^jerfönttd^ frei, aber er bleibt 
ftammfremb; er lebt bal^er innerl^atb ber ©emeinbe nid^t alg 



209] _ 21 — 

SWitgßcb, afö SBürgcr, fonbctn al8 @(]^u|bcfo]^Ic»cr, imc btc 
anbeten ^embcn, bie fxä) in ii^r ntebcrgdaffcn l^aben. ^n 9lom 
bagcgcn ^at man an^ bieg SJer^&ftniS rcti^tlid^ f(]^ärfer nnb lonfe^ 
qnenter gefaßt. 3)a8 ^anStocfen bilbet ^ier eine ©inl^cit, über 
bie ber ^auäüoter abfolute ©etoaft nnb abfoIntcS 3)i8))ofition8^ 
rcd^t §at ^f)m gegenüber fielet bie SDienerfd^aft, ba8 ©eftnbe, 
familia^ bcfiel^enb anS t^eien, liberi, baS jtnb bie ^angfinber, 
nnb Unfreien, servi. ©er Unterfd^ieb jtoifd^en beiben ift ber, ba§ 
bie @ö]§ne, bie bem SSater gegenüber ganj ebenfo gcfieöt finb, tüie 
bie leibeigenen Änc(]^te, gngleid^ SWitglieber ber (Semeinbe ftnb nnb 
bal^er an feine ©teße treten, toenn ber SSater ftirbt 3)ie ©fiaöcn 
bagegcn e^ftieren für bie (Semeinbe über]§an^}t ni^t ®bcn be8^ 
l^alb lann ber ©Haue, toenn fein ^err in red^tfid^ binbenben 
iJomten, t)or ben Organen ber ©emeinbe, anf fein §crrenred^t 
üerjid^tet, nid^t ftammfremberöeifaffe toerben, benn bann ^tte er 
fd^on üorl^er in einem latenten 9fled^t8t)er]^ättni8 geftanben; ba er 
burd^ ben Wt ber.^reitaffnng für bie ©emeinbe SÄe(]^t8fnbj[e{t 
toirb, toirb er and^ ©emeinbcmitglieb fo gnt toie ber ©ol^n, er 
erhält (t)on einigen mel^r tl^atfäd^ßd^en al8 rct^tlid^en ©infd^rän^ 
hingen abgefe^en) für fid^ nnb aüe feine S^ad^Iomnien ba8 öotte 
©ürgerred^t. ^icr toie überall iji SRom, eben tocil e8 ben 
9fled^t8gebanfen fd^arf bnrcöfü^rte, mit einer Liberalität öer* 
fal^ren, bie immer auf8 nene ©tannen nnb SBetonnbemng l^er^ 
Dormft, je mel^r man in biefelbe einjnbriugen fnd^t. 

Über bie ^ragc nad^ ber ©tellnng ber 3lrbeit lönnen 
toir ttn8 fnrj f äffen. ®8 liegt auf ber §anb, ba§ in toirt^ 
fd^afttid^cn 3«ftänben toie ben geft^ilbcrten alle SBcIt arbeiten 
muß, um fid^ il^ren ÖebenSunterl^alt gu fd^affen. „^m ©dötoeiße 
beine8 3lngefic^t8 fottj! bu bein ©rot effcn" lautet ber ^lu^ 
ben ^aij\)t bem SÄenfd^en auferlegt l^at, atö er il^n au8 bem 
^arabiefe trieb, nid^t ettoa „öom ©d^toeiße beiner Äned^te 



— 22 — [210 

foKfi bu leben." ,,2lrbette, ÜfMäfttt ?ßerfe8" ijl bic (gnnal^mmg, 
btc ^ejiob feinem ©ruber giebt; nur burd^ arbeiten, nur baburd^, 
ba§ i>n fetbfl ^anb onlegfi, fommjl bu öortofirtS. 3118 eine 
2a% eine ?ßlage, toirb bie Slrbeit oft genug empfunbcn, aber 
t}on irgenbtoeld^er ®cringfd^ä|ung unb SSerad^tung ber Slrbeit 
lann feine SRebe fein. Qf^er SÄenfd^ l^at feinen ©eruf unb 
mu§ i^n erfüQen; felbjl bie Stl^ätigleit be8 ©ettler8, ber eS 
üerjlel^t, üon anberen feinen SebenSuntcrl^aft ju gctoinnen, ol^ne 
tl^nen eine ©egenleijiung ju getoä^ren, toirb toie ein SBeruf auf* 
gefaxt SSol^I aber ftufen fld^ bie ©erufSgtoeige ab. Slderbau 
unb SJiel^gud^t ftnb bie eigentliche Stl^ätigfeit be8 freien 2Wanne8; 
baS ^anbtoerl jlel^t tiefer, toeil ber ^anbtoerlcr tiefer fielet, 
imb toirb bal^er geringer gefci^ä^t atö bie ^etbarbeit. Urf))rfing^ 
ixä) nel^men aud^ bie rcid^en 39efi|cr, ber 3lbel, an ber Slrbeit 
Seil; bei §omer tociben bie ÄönigSföl^ne ba8 SSiel^ unb gelten 
auf8 ^clb ^inau8, um bie Äned^te ju beaufjtd^tigen. Slber je 
mcl^r fid^ ber ^errenfianb abfd^Ue^t mii je mel^r bie Söauern== 
beüöBerung in ^jofttifd^e unb perfßnfit^e 3lb]^ängigleit gerät, befto 
mel^r bilbct fid^ bie Slnfd^auung l^erauS, \>a^ bie eigentßd^e 
2lufgabe be8 SlbelS fei, fid^ ganj feinen ^jolitifd^en unb mili^ 
tärifd^en ^flid^ten ju totbmcn. SDer l^omerifd^e ^elb, ber 
fpartiatifd^e ober fretifd^e SJottbürgcr, ber tl^effaßfd^e ^Ritter fielet 
mit berfelben fouDeräncn ©eringfd^ä^ung auf ben in lorperfid^er 
Slrbeit fid^ abmül^cnben leibeignen ©auern l^crab, toie im SWittel*' 
alter ber Siitter auf ben villain, öon bem er ftd^ nid^t einmal 
bebienen laffen toiß^). 

*) „mtin Utiä^tam", lautet baS SCrinllieb bc3 Ärctcrg ^^bria«, ^Jmb 
@|)ecr unb ©d^tocrt unb baS fd^önc ©d^llb, ba8 ben SciB fd^irmt; benn mit 
bem »)Pügc unb ernte i*, mit bem trete i(§ ben fügen ©ein ber IRebe, bur^ 
hai l^eifee ic§ ^err ber ^örigenfc^ar. 3)ie aber nic^t »agen, @<)eer unb 6(^»crt 
ju führen unb ba« fd^öne ©d^tlb, ha^ hm SeiB f(i^irmt, bie aUe ftörjen fd^eu 
ju meinen Änieen nleber unb reben mid^ an al« ^erm vmb grofeen Äönig." 



211] _ 23 — 

gcrmanifd^ctt SWittdafterS^ btc toit l^ter antreffen: eine f^arfe 
©d^etbung erblid^er ©tänbe, eine l^errfd^enbe ©teßnng bc8 
gmnbBefi^cnbcn ^egetabetö, eine jletS jnnel^mcnbe Slbl^ängig^ 
feit ber ©anernfd^aft, öon ben milbeften formen ber ^örigleit 
ober Untctt^änigfeit 6i8 jn Dottftcr 8ci6eigenf(]^aft, ein jtoar 
freies aber toenig gead^tcteg nnb enttoitfetteS^anbtoerl. SDagegen 
f^jielt bie ©llaöerei toirtfd^aftüd^ nnr eine gang nntergeorbnete 
SRoüe; il^re Qa^ nnb ©ebentung bfirfte in ber ^dt ^omerS 
nnb ^ejiobS ober in ber ßtü SDaDibg ntd^t größer getoefcn 
fein, atö in ben fränfif^en Sleid^en in ber erftcn ^älfte beS 
aWittelafterg. 

@o ^at fid^ nn8 ein roefcntlid^ anbercg 95ilb ergeben, al8 
ba8 ©d^ema erforbern toürbe. SDie mittelalterlid^en ß^pänbc 
nnb bie ^örigfeit fmb nxä)t nnr eine ^olge ber SScrl^ältniffe 
ber JBIütejeit beS SlftertumS mit i^rer @Öat)entoirtf(]^aft, fonbern 
fie gelten il^r ebenfo gnt borang, jie nmral^men fie üon Beiben 
©eitcn, 83ef annt ijl biefe SCl^atf ad^c natürüd^ and^ ben SSertretcm 
ber Don mir 6eläm))ften Sluffaffnng; aber fie jtnb fo bon ber 
Stl^eorie bel^errft^t, ba§ fie baburd§ nid^t ftn^ig geworben ftnb 
nnb bie ^olgernngcn nid^t gebogen l^aben, bie fid^ anS il^r 
ergeben. Unb bod^ tritt jcbem, ber feigen loill, offen bor 
Singen, ba§ e8 ftd^ nid^t nm eine einl^eitlid^e, fortfd^rcitenbe 
(gnttoidCelnng l^anbclt, fonbern nm gioei ^jaraüele (gnttoidCelnngen, 
ba§ ber Übergang bom Slltertnm jnm 9KitteIafter nid^t nnr Initureö, 
ftterarifd^, fünfilerifd^, ^jofitifd^, fonbern and^ fojial eine 9lüdHc]^r 
ifl gn Sufiättben, toeld^e baS 2lftertnm längft übertonnben, anS 
benen bie antile Änftnr fid^ l^eranggcbilbet l^atte. SDie erfle 
f&poä)t beg StttertnmS, bie l^omerifd^e 3cit nnb il^re ?ßaraKeIen, 
fielet mit ber erften ®))od^e ber d^rifHid§^germanifd^en SSöffer 
anf berfetben Sinie nnb berbient toie biefe atö SWittelalter 




— 24 - [212 

bcgcid^ttct gu toctbcn; btc JBtütcjcit bc8 3lltcttutn8 entf^jrid^t 
bcr S^cujcit, jte tft toic bic[c uad^ jcbcr SRtd^tung eine mobcmc 
3eit, ttt bcr bic Slufd^auungm ^^ä)m, bte totr al8 mobern 
bcjci(]^ncn muffen. SDann aber brängt fld^ eine Äonfeqnenj 
mit jtoingcnber ©ctoalt anf: tocnn bic ^Briglcit bcr arijlo^ 
frotifd^n ®<)0(]^c it^ Slftcrtnmg; bcr l^omcrifd^en S^it, ben 
2Birtf(^aft8t)er^ättniffen be8 d^riftlic^cn 2ÄitteIaltcr8 entf^jrit^t, 
fo ftcl^t btc @IIat)crci bcr folgenben f&podi^ mit bcr 
freien Slrbeit bcr 5ßcnjcit anf glcid^er Sinic, flc ijl an8 
benfelben 9Komenten ertoad^fcn^ toie biefc. 

SDie8 jn geigen iji bic Slnfgabc bc8 gtoeiten Steitö nnferer 
Unterfud^nng. 

(Smnbbcfi^ nnb ÖanbBan bcrmögen fid^ anf bie 2>aner in 
bcr ©teönng bcr aücinl^errfd^enbcn toirtfd^aftlid^en ^Jaltorcn nid^t 
gn U^avüftm. 8ln8tanfd^ nnb §anbel8t)erle]^r beginnen eine 
größere 9ioQe jn ^pidm, man bebarf frembcr 3Saren nnb @r* 
gengniffe nnb mn§ für fie ein Säqniöalcnt fd^affen. ^n bcr 
Siegel l^at ba8 jnr ^Jolge, ba§ ftd^ eine l^eimifd^c ;5«bnftrie ent^ 
löidEcft^ bie für ben (^port arbeitet. 3)abnr^ toirb 2lnfe^en nnb 
SBebcntnng be8 §anbU)erl8 getoaftig gcl^obcnj nnb neben bcm 
Kleinbetrieb, bcr nid^t mcl^r ^jrobnjicrt, al8 toa8 bic Sßa^bam, 
bie SBctüo^ner be8 Ileinen §eimat8ort8, brand^en nnb beficHen, 
enttoidfelt ftd^ eine ®roginbnftrie, eine g^abriltl^ätigleit, bic anf 
S5orrat arbeitet nnb bie ©rjcngniffc il^rcr ^robnltion in großen 
Duantttäten nad^ an8toärt8 tjcrtrctbt. Slber and^ ba greift 
bcr ^anbcl nmgcftaftcnb in bic l^cimifd^en SSerl^ältniffc ein, 
too man nnr agrarifd^e ^robnlte al8 ^anbel8artilcl ergengt, 
©ie ©belmetattc, in feftem 3Jer]^äftnt8 gn cinanber nnb in bc^* 
ftimmten ®ctoid^t8fä§en, tocrbcn bie aögemeinen SBcrtmeffcr, i^r 
85eft§ ti)irb and^ bcm ©aner nnb bem ©bclmann nncntbel^rftd^, 
bic ©dbtoirtfd^aft üerbrängt ben alten Stanfd^bcrlcl^r; bie 



213] _ 25 — 

9iatutafoerj)flegung ber SltbcttSfeäftc unb bie Sßaturallcijiuttgcn 
bcr abhängigen SBcööIIcmng. SDic Stt^ti^rntQ bct alten Drb^ 
ttungcn, bie SoSlöfnng bcr SBebBtIerung Dom ©oben nnb üon ben 
natörliti^en 2e6en8t}er^ältniffen, bie babnrd^ l^erbeigefül^rt toirb, 
brande iä) im eingelnen ntd^t gn fd^ilbem; nnr barauf toeife xä) 
^n, toie bu^ ba8 ©inbringen beS ®efi)c8 bie ärmere JBetJöt 
lernng in ®ä)Viihm gebrängt toirb. ^a^x anS ^a^x ein gicbt 
t8 ja]^Irei(]^e Sente ber unteren ©tänbe, ©auern, ^anbtoerler, 
Äned^te, Stagelö^ner, bie il^re (Sd^ulben ni^t bejal^Ien fönnen 
unb beS^alb mit SSeib unb Äinb ber ©flaöerei anl^eim faHen. 
JBei allen brei SSBffern^ t)on benen unfre SBetrad^tung auSgel^t, 
tritt biefe fojiale ^ijtS ein ))aar ^^fal^rl^unberte nad^ bem 
Übergang jur t)oBen ®e§]^aftigleit ein unb ^ält gelegentlid^ 
;3[a]^r]^unberte an, oft in ftarl reöoIutionSren SudmiQtn. 35ie^ 
fetten klagen, bie bie ^ro^jl^eten üon Slmo8 an erl^eben, erfüllen 
bie ©ebid^te ©olonS unb feiner 3^tg^offcn unb bie ©d^it 
berungen, ti)el(]^e bie Überlieferung üon ben B^fiä^i^^^ S^lomS 
im 5, unb 4. Qf^l^i^l^Mttbert entworfen l^at. 

Über bie l^ier mel^r angebeuteten atö ffi^ierten 3^fiö^^^ 
ijl nun ber gefamte Orient niemals toefentßd^ l^inauSgelommen. 
2>ie toirtfd^aftßd^en ©erl^ältniffe finb l^ier im toefentßd^en jlabil 
geblieben bon ben älteflen Reiten big auf ben l^eutigen Stag. 
Stritt ein neueg SSoIf, toie bie ^^[fraeliten, bie Slraber, bie Stürfen, 
in bie ©efd^id^te ein, fo abaptiert e8 fiä) in ein paax ^a^x^ 
l^unberten, oft unter fd^loeren inneren Ärifen, ben l^errfd^enben 
SSerl^ältniffen unb tritt in ben Ärei8 ber beflel^enben Äultur 
ein. ;3;nbujh:ie unb Raubet l^aben im Orient gu aöen ßeiten 
eine fe^r gro§e S^loHe gefpieft; aber bie ©ebingungen, unter 
benen Raubet unb ;3f^i>ttfWe ejÄjHerten unb arbeiteten, finb 
immer fo giemfid^ bie gleid^en geblieben. !!Dama8lu8, 3lIe<}po, 
§amat unb bie ©ro^ftäbte 5ägt)^)ten8 unb SBab^Ionien8 l^aben im 



— 26 — [214 

^af)xt 1000 t). ®^r» nid^t tocfcntlid^ anbcrg auSgcfcl^cn, als 
l^cutgutagc. ^n einet üottcn S^^t^^^^g^wg ^^^ ^ft^^ fogialen ©Ke*' 
betung tji eS nid^t gelommen. ®o ^at benn au(3^, unb ba8 tfi füt 
unfere ©etrad^tung öon funbamentalet SSebeutung; bie ©Hatjerei 
imOtient totttfci^aftltd^ niematö eine gtößete Sloöe gcf^)ielt. %x^ 
l^iet gilt eS, ftti^ bon ben ))o^)uIäten SSotuttetten ted^t gtünbüd^ 
ftei ju maä)tn. SDie ©Ilaöetei teid^t unb teid^te aud^ bot 
il^tet 3^rfl^i^ängung butd^ ben ffiinflu§ bet aBenblänbifd^en 
®nianäi|)ation8bejltebungen im Orient nid^t toefenttid^ Leiter 
afö bie ^olijgamie; bie ®fiat)m jinb lein ^)tobuftiDe8, fonbetn 
ein fe^t foftfipiefigeg Qfnbentat be8 ^aufeS; jie bienen im toe^ 
fentfid^en nut ber ^jetfönlid^en ©ebienung. SBie bie ^oltjgamie, 
biet legitime ^auen unb nun gat ein ^otem bon ©Ilabinnen^ 
im ©eteid^ beS ^lam fxä) im toefentftd^en nut in ben Steifen 
flnbet, in benen aud^ bei unS bie ^oltjgamie tl^atfäd^Iid^ beftan^ 
ben ^at unb in toeitem Umfang nod^ l^eute beftel^t — nut 
ba§ fte bei nnS in ben illegitimen ^otmen bet SKaitteffentoitt^ 
fd^aft unb be8 Äonlubinatg aufttitt, toä^tenb bet ;3[8lam fie 
legaßjtett unb be8 jtttttd^en SWaletö entHeibet — , fo finbet fxä) 
bie §au8fttabetei im Dtient nut \>a, too man aud^ Bei un8 
eine ^jetfönKd^e SSebienung gu galten imfianbe ifi. ©agegen 
ijl fte in bie Sanbtoittfd^aft in nennen8ö}ettem Umfang übet^ 
^aväpt nid^t, unb in ^anbtoetl unb ;3nbufttie nut in fel^t be^ 
fd^tänltem Umfange eingebtungen. ^m aügemeinen atbeitet 
aud^ bie ;3nbufhie mit fteien 3ltbeit8ftäften au8 bem eigenen 
SSoIIe. 9tut in ben gtB§ten Äultutcentten bet otientatifd^en 
Seft, in JBabtjIonien unb feinen 5Rad^batgebieten, ijat bie ®Ha* 
betei aud^ füt bie ^tobultion eine gtb§ete ©ebeutung gewonnen, 
toie im Slltettum fo im SWtttelaftet. ^n bet atabifd^en 3^^* 
l^aben im;3tal, bem alten ©abtjlonien unb ©ufiana, bie Gabrilen 
mit jal^Iteid^en ©Itaben geatbcitet, unb l^iet finb ba^et auc^ 



215] _ 27 — 

bamatö nicl^rfad^ ©Katjcnaufflfinbc t)orgc!ommcn. 2Äan toürbc 
geneigt fein, baS gletd^e für bic großen p1)ixü^\ä)vx^avlbt^^ unb 
iJaBtilfläbte lote Sttjrog, ©tboit, Sartl^ago anjunel^men; aber fo 
toeit totr bei unferem l^ier ganj bürftigen SRateml urteilen 
lönnen, fd^cint baS nid^t rid^tig. SDen ^^önilifd^en ^änblcm 
werfen bie l^cbräifd^en ^ropl^cten t)or, nid^t bag fie bie in 
©d^uibfaed^tfd^aft geratenen ^^[frQeliten unb ^uhtn für il^ren ei^* 
genen 2)ienjl auflaufen, fonbern ba§ fie fie in bie t^rembe, 
fpejicH an bie ®ried^en, toeitcr t)crlaufen. Unb in Sartl^ago 
]^at bie gro§e SÄaffc ber inbujirieKcn 83et)ölfemng sioeifettog 
ans freien ^Bürgern beftanben, bic ^otttifd^ unter beut SRegintente 
ber Äaufmanngarijiolratie jianben. 

©0 erfiärt e8 fid^, ba§ bie ^ieggful^mng im Orient 
einen ganj anberen ©l^aralter trägt al8 bei ben ®ried^en unb 
SRömem. ®eü)i§ §at man aud^ im Orient Kriegsgefangene 
berlauft, fo gut toie man ©Haben raubte; aber bie unS au8 
ben Äriegen ber ttaffifd^en SJöffer Befannten SDimcnfioncn l^at 
ber ©erlauf ber Kriegsgefangenen niemals angenommen, unb 
ju einer jlarlen unb anbauernben SBermel^rung beS ©Haben* 
bejianbeS, bie ^)oKtifd^e unb fogiale SBebeutung gewonnen l^ätte, 
iji eS nur ganj bereinjett gefommen, fo in SÜg^^ten im neuen 
SReid^. ^m allgemeinen begnügt man fid^, bon ben SSefiegten 
SCribut gu erl^eben, fei eS, ba§ man il^ren ©taat alS SSafatten* 
jiaat befielen Iä§t, fei eS, ba§ man fie ju Untertl^anen mad^t 
unb tl^nen ©tattl^after fe^t. SBirb ber Krieg bis jur poUtifd^en 
SSemid^tung ber Gegner gefül^rt, fo l^aut man bie SSefiegten ju^ 
fammen, loie eS bie ;3f^^cWen mel^rfad^ getl^an l^aben. SIIS 
bann feit ber 3Äitte beS 8. ^af)xi)mhtxt8, feil S£iglatj)ilefer III. 
unb ©argon, bie SKfftjrer baran gingen, fid^ ein gro§eS, ju 
einer (ginl^eit jufammengefügteS 9leid^ ju fd^affen, lonnten fie 
in biefer SKrt nur nod^ auSnal^mStoeife berfal^en. ®anje SSöffer 



— 28 — [216 

ju ücmtd^tcn nad^ bcr Sltt SDfii^tngtjfl^anS unb SCimurg^ toärc Bei 
bcn l^öl^ercn Qukn^ bte ftc crjhrcbtcn, totbcrfmnig gctocfen, »ctf 
bcr matericKe S5criuji^ bcn ftc unb tl^r Sftctd^ baburd^ ctittten 
l^ätten^ jn groß getoefcn toare. ®o l^aben fic bte (Sitte bcr Söe^ 
Dbllemng^ ober geiegenttt^, lote bte ©l^albäcr in ^rufalem, bie gc«» 
fantte SScootlemng au8 bcr ^eimat fortgefül^rt unb baburd^ ber 
SRattonaKtät ein ®nbe gemad^t. Qfl^rem !öeif|)iele jtnb bie 
(Sf)aüatx unter S^ebulabncäar unb in ctngelnen fällen bte ^erfer 
gefolgt SKber bie SDeportierten Bcl^aften il^re ^crfönltd^c ^ci^* 
l^ett: ftc toerben auf frembem 83oben angeflebeft unb leben l^ter 
unter benfelbcn SSebingungen loie bte übrigen Untertl^anen be3 
9leid^§. ^a^ gelegentlid^ iji e8 il^nen mögfid^, loic ben ^nhta 
im bab^Ionifd^en f&iAl, l^ier in ber tyrembe rafd^ gu großer 
materieller ^rof^jcrität ju gelangen. 2Bir feigen, ba8 inten* 
fibe ©IlaüenbebürfniS^ ber ^eißl^ungcr nad^ ®llat>tn, 
toeld^e für bie f^ätere römifd^e 9le^}ubUI fo d^aralte^ 
riftifd^ ift, fe^It bem Orient burd^auS^ toeil bie ujirt* 
fd^afttid^n S5er^äftniffc ganj anbere toaren. 

©0 cr!cnnen toir, baß ber toirtfd^afttid^c ^^ortfd^ritt über 
ben reinen SKgrarftaat l^inauS, bie ©itttoidfelung bon ^anbcl 
unb ;3[ttbujiric^ MneStoegS genügt l^at, um bie ©ttaberei ju 
einem Bebeutenben^ gefd^toeige benn jum bominiercnben ^aftor 
be8 SBirtfd^aftgfeBenS ju erl^cben. ®8 mußten ganj anbAe 
SWomente l^injulommen, um bei ©ried^cn unb 9l5mern biefcS 
Slefuftat JU crjielen. ®8 ftnb mit einem Sorte bie ^)otttifd^cn 
Scrl^ältniffe, bie l^ier auSfd^Iaggebenb getoorben jtnb. (Serabc 
bieienige ©ejlaltung be8 ©taatcS, Oon ber man ba8 am toenig«' 
ften erloarten fottte, l^at ber ©fiaüerei bie SBcge geöffnet: bie 
StuSbUbung be8 9led^t8jiaat8^ bie SSefeitigung aller ®tanbe8s= 
unterfd^iebe unb ^jotitifd^en S5orred^te, bie üofie SDur^fü^rung 
ber ^jolitifd^en ^^reil^eit unb red^tlid^en Olcid^^eit für fämtfid^e 



217] — 29 — 

©taatgangeJ^ßrigc, btc ©d^ö^jfmig einer ©efamtfiürgerfd^aft, bie 
aüe Sürgcr al8 gleid^Bcrcd^ttgt unb gle^tocrtig Betrad^tet. 

2)te Umioätjung bet mittelatterfiij^en SJerl^ältniffc, toeld^e 
burd^ baS ©inbringen be3 ^anbetö, ber :3iii>uftrie, beg ®clbc8 
l^crüorgerufen lourbc unb fid^ in (Srie(^enlanb in ben Sftebo* 
lutiottcn ber Sttjrannenjeit im 7. unb 6. ^df)xf)\mhtxt, in 9lom 
in ben ®tänbeIänH)fen bc8 5. unb 4. ^^fal^rl^unbertS üottsiel^t, i)at 
üBerafi ba, too nid^t toie in ®paxta, ^da, SCl^effalien u. a. 
bie alten ßi^ftä^^i^^ lünftttd^ lonferbiert tourben^ jur ©mansi^jation 
be8 8anbt)oIf8 gefül^rt unb jugteid^ jur SSefeitigung afier ^ri* 
röegien, jur boHjiänbigen ©:>)rengung ber mittelalterßd^en ®Iie* 
berung be8 S5oll8 in erBUd^e (Stäube, bie jebcut, ber in 
i^nen geboren ift, feinen Söeruf unb feine ©jAfienj jutoeifen. 
§anb in ^anb bauiit gel^t bie (ginfül^rung eine8 gefd^riebenen, 
gleid^n 9led^t8 unb einer freil^eitlid^en SSerfaffung, bie ben unteren 
©täuben bie SCeilnal^me am ))oUtifd^en Seien gejlattet. SDaburd^ 
toirb ben neuen Elementen freie SSal^n gefd^affen; unb immer 
mäd^tiger mad^en fte ftd^ im fogialen !2eben geftenb. Slud^ ba8 
^anbtoerl toirb au8 feiner abl^ängigcn Sage befreit unb gelangt 
ju fteigenbem SBol^Iftanb unb toad^fenbem ®influ§. 9led^ttid^, 
bem SSortlaut naii, feigen bie neuen S5erfaffungen überall gicmlid^ 
gleid^ au8; t^atfäd^ttd^ üoQjiel^t fid^ in i^nen ein erbitterter Äantpf 
ber neu ftd§ bilbenben unb um bie ^errfd^aft ringenben 83eruf8^ 
[täube. SDie neuen ftet8 t)ortoärt8 brängenben ©täube ber Äauf* 
leute unb ^nbufbietten fud^en bie ^)oHtifd^e 3Wad^t an ftd§ ju 
reißen, geflutt auf ben getoaltigen ®influ§, ben i^nen 9lcid^tum 
unb ;3fntereffe . gewähren , bie nid^t rec^tftd^ aber tl^atfäc^Kd^ 
einen großen S£eil ber 83et)öfferung toüftänbig in il^re §änbe 
geben, i^fl^nen gegenüber berfd^toinbet ber alte ©egenfa^ jtoifd^en 
Slbel unb SBauerufd^aft; fie fd^üeßen fid^ ju einer Partei ber 
länblid^n ^^fntereffen, ber 3lgrarier jufammen unb fud^en ben 



— 30 — [218 

©taat bcm ®tnflu§ bcr biamctral cntgcgcngcfc^tcit ;3ntcrcffen 
bcr SQ^ttaUfteit|)artci ju entreißen, ein Sam:|}f, bcr baS Sltl^cn 
bcg ö.^^al^rl^unbcrtg erfüßt unb in bcn ^dttn bc8 ^clo^jonncfifd^cn 
^icgcS ju braftifti^cm SKuSbrutf gelangt iji. Unter bicfcn 
fül^renben klaffen ftel^t ein fietS antoad^fenbeS Proletariat, bie 
Seutc, bie nid^tS il^r eigen nennen atö il^re SÄrbeitSlraft, bie fte 
in fremben SDicnften t)ertoerten muffen. ®ie fmb an8 ben 
alten SJerBänben unb bent alten Slbl^ängigleitSberl^ältnig l^erauS^ 
gerif[en unb muffen fxä) il^re ^ftenj felfift ju erringen fu(]§en, 
SIber fie finb bürgerlid^ frei unb ben SReid^en, ben ®mnb6efi%ern 
ü)ie ben Äaufleuten unb ^aBrilanten, ^oKtifd^ gleid^gcfteüt; fie 
bilben bie gute ^älfte, toenn ni(^t bie SÄel^rjal^I ber SBürger^ 
fd^aft. ^nä) fie möd^ten ju 83efi% unb SSol^Ijlanb gelangen, 
unb fie ^dbm ü)xt Mai)i füllten geternt. @o büben fie einen 
ret)oIutionären ©taub, ber ftctS bereit ift, bie l^errfd^enbe Partei 
JU ftürjen, ber ftänbig ba8 SSegel^ren nad^ SSerjagung ober 
©rfd^Iagung berSReid^en, nad^ 9Serm8gen8!onfi§Iationen unbSanb^ 
oufteilungen erl^cbt; mel^r al8 einmal l^at bcr ©cgcnfa^ in ben 
gric^ifd^en (Staaten fic^ in blutigen 9let)oIutioncn cntlabcn. 

^m cinjcincn ijl bcr 3lu8gang bicfcr Äämpfe fel^r bcr:= 
fd^ieben gctocfcn. ^m römifd^cn (Staat l^at bie Sanbbcböllerung 
bcn ®icg bel^au^jtct; ba8 9lom, ba8 bie SBcIt erobert l^at, toar 
eine SBaucmrcpublil, in bcr bal^cr bie Slriftolratic bie S^l^mng 
bcl^au^tetc. Qfn mand^cn gried^ifd^cn ©taaten l^at bie Äauf^^ 
mann8arifto!ratic bie ^crrfd^aft gewonnen, fo in ;3onicn, in 
Slcgina, in 9l]^obo8, ebenfo in Äartl^ago; in anbcrcn, in benen 
eine ^od^cntü)irfefte;3iibuftrie beftanb, toeld^e bicSBarenfabrigiertc, 
auf bereu ^icpoxt ber äBol^Ijlanb be8 (Staatc8 bcml^tc, f^ielcn 
bancben bie ^abrilanten eine maßgebenbc SloHc, fo in Sorintl^. 
^fn SKtl^cn iji im 5. ^a^rl^unbcrt bie agrorifc^c Partei bcn 
laufmännifd^en unb inbuliricücn ^fntercffcn, bie l^icr mcl^r atö 



219] _ 31 - 

irgenbtoo fcjl ^anb in ^anb gingen, mcl^r nnb mcl^r erlegen; 
aber e8 tjl 6e!annt, loie jiarle Äonjeffioncn man bancben jiänbig 
ben 3(nf^)rüd^en beg Proletariats ma^tn mn^tc. Qn einem 
befinittüen 2lBfd^Iu§ fmb übrigeng btefe ^ämp^t nie gelangt 
nnb lonnten fie nie gelangen, ba bie ©egenfä^e ftd^ immer üon 
nenem erjengen. ©o jtnb fte crji jnr SRn^e ge!ommen, aI8 
bie ^)oUtifd^e SKad^tftettnng beS ©taatS ju ®nbe ging nnb 
eine frembe 3D?ad^t mit erbrürfenbem Übergetotd^t jtd^ anf i^n 
legte nnb il^n gn ml^igem ©al^inleBen tjemrteilte. 

SDie fnrje ©liäje ^t toctt borgegriffen. ^xä)t mit einem 
©^lage, fonbem attmäl^Ii^ nnb Dielfad^ ben ß^itfl^^offen nn* 
betonet l^aben bie nenen ©egenfäge fid^ enttoitfeft. S)ie Qtit, 
totläjt bie S)emofratie gefd^affen l^at, t)on Slnfang beS 6. big 
jnr 2Kitte beg 5. ;3[ö'^tl^nnbertg, glanbte ein ;3beal gn erfüllen, 
»enn jie bie Verrottete Drbnnng beg 3WitteIafterg befeitigte; 
jte meinte aüen 85ürgem bie 5IWögIid^Ieit einer menfd^cnloürbigen 
(S^jlens jn berfd^affen, »enn fie bie ^joKtifd^cn ®d^ran!en be* 
feitigte nnb il^nen gteid^c Sfied^te nnb freie SSetocgnng bcrfiel^. 
2)ie ^orbemng, ba§ fie nnn and^ ber ärmeren SBeoßffemng 
bie ®fiftenäm5glidf)leit getoäl^ren foHe, ijl belanntfid^ atöbalb 
nad^ bem boüen @icge ber 2)emoIratie erl^oben toorben; an* 
fängttd^ aber l^at fie i^r böüig fern gelegen ^). ^m Gegenteil, 
fel^r bcftimmt ftellt fie an ben SBürgcr bie ftaatlid^e ^orbemng, 
ba§ er fid^ felbft ernäl^ren muffe, ^n SKtl^en, in bem aud^ l^ier 

*) 3)cnn bie SBcttcilung Don Überfd^üffen ber @taat§einna^men unter 
olle Bürger, todä^t pc^ in ölteren griec^ifd^en ©emeintoefen öielfad^ jtnbet, ift 
leine SBcrf orgung beg SJoIfö auf @taat«Ioften, fonbem nur bie Äel^rfeite ber 
©rl^ebung birefter ©taatsfteucm, bie SSerteilung eines erhielten ©ewinneS unter 
aüe Sered^tigten. 9Äit ber Steigerung ber ftaatlid^en §(ufgaben lommt pe in 
SSegfall. @o ift in Sitten bie bi» ba^in üblid^e SSerteilung ber Überfdftüffe ber 
lQurif(j^en (Stlberbetgmerfe unter ha^ ^oll bitrc^ bie @(i^5))fung ber Sriotte burc^ 
Sl^emiftofleg befeitigt worben. — SÖefanntlid^ lommt eine SSerteilung öon Über* 
f(]^üffen audft gegentoärtig nod^ bei und in einzelnen »o^I^abenben ©cmeinben öor. 



- 32 — [220 

bic mobcmen SCcnbctiäen am üoKftänbtgjicnäumSKugbtutflommcn, 
\i)xübt ba8 ®cfe^ 'oox, ba§ jebcr SSfirgcr fxä) über feinen Untere 
l^att auStoeifen muffe; totx mä§tg gel^t unb babntd^ anbeten 
Snt igaft fäüt, mirb befkaft. 3D?tt bem SSettel, bcn bte mittel* 
afterlid^e ©efeüfd^aft atö fojial bereci^tigte ©rf^einnnggform 
gebnibet l^atte^ »irb grünbftd^ anfgeränmt; nnr bie 2lrbeit8* 
unfäl^igen/^ ÄriegSinbaüben nnb ^tt|}|)et, erl^aften t)om (Staat 
eine ^enfion. 

®o ift benn bie ärmere SSeüöfferung angetoiefen fid^ Slrbeit 
jn fnd^en. Slber bie alten Drbnnngen, too jeber in bcm ©tanbc, 
in bem er geboren toar, feinen Unterhalt unb feine SSerforgung 
fanb, finb burd^brod^en; ein beträd^tlid^er S£eü ber SanbbebBt 
lerung l^at burd^ SSerfd^uIbung feinen SSefife berloren, nnb in^ 
folge ber ftetS toa^fenben Äonfnrrenj be8 übcrfecift^en ©etreibeS 
^ gel^t bie ®rtrag§fä]^igfeit ber Sanbtoirtfd^aft unb bamit aud^ 
bie Qaijl ber ^äfte^ bie fte befd^äftigen lann^ immer toeiter 
jurüdE. 'S)a^Vi lommt baS xapiit SKntoad^fen ber ftäbtifc^en 
SBeböIferung infolge ber nm erfd^Ioffenen 85cruf8ätoeige, ber 
ftetg mad^fenbe Slnreij, ben Dag ftäbtifd^e Scben ))oIitifd^ 
unb fogial auSübt. ^nm S£eil finben biefe (Elemente im ftäbti«« 
fd^enSagelo^, al8 §anbmerl8ge]^ilfen^ Saftträger u. a., femer in 
ben ©eeftäbten al§ SÄatrofen SBefd^äftigung; anbere lönnen 
felbftänbig ein ^anbtoerl beginnen ober einen Äauftaben an=* 
legen. Slbcr für einen großen S£eil ber unbefd^äftigten §änbe 
bleibt nur bic ^nbuftric. 2lber öon beiben ©eiten erl^cben fid^ 
l^icr @d^ü)ierigleiten. (Sanj abgefel^en babon^ ba§ e8 fd^tocr 
ift, einen SldEcrlned^t in einen inbuftrieficn Slrbeiter gu üertoan^ 
beut, ^aben freie SSürger, aud^ tocnn bie Slrmut fic brüdEt, 
leine große Steigung, eine l^anbtoerlSmäßigc 2;]§ätigleit ju er«» 
lernen, um fie für bie 9led§nung eineg anberen augguübcn; unb 
bic Unternd^mer l^abcn bicKeid^t no^ meniger Steigung, bie 



221] — 33 — 

freien 3lr6eU8lräfte gu tjertoertcn. SDenn bie freien Slrfcetter, 
bie fi^ anbieten, finb tener nnb leifien toenig. ®ie forbern 
einen Sol^n, t)on bem fie leben Ißnnen; fie muffen jnnäd^fi an^ 
gelernt toerben, nnb eg ift fragttd^ gcnng, 06 fie bem ^abrilonten 
ba8 ÄctiJitQl nneber einbringen, ba8 er in fie geftecft l^at; nnb 
t)or allem, fie finb freie ©ürger, bie rcc^ttt^ nnb ^jolitifd^ ben 
Slrbeitgebern glei^ flel^en, nid^t toie im Drient Sente, bie t)on 
^ngenb auf ein fllaüifd^eS Scben getoöl^nt fmb. SDie ^nbnftrie 
aber brandet möglid^fi billige Slrbeiter, beren ^äfte fie 
üoflftänbig an8nu|en lann, bie ganj in il^rer §anb fmb. 
2)a8 ift bie Siirjel, au8 ber bie ©flaöerei gu ölonomifd^er 
©ebeutnng ertoad^fen ift. %üt geringes Äa))ital lann ber 
Unternehmer fid^ eine 2lrbeit8lraft laufen, bie er für feine 
ßtoetfe anlernen nnb bi8 an8 ®nbe boll au8nu^en lann. 
SDafür brandet er bem ©Kauen nur ba8 SKinimum an ©^fteng* 
mittein jn getoäl^ren, ba8 erforberüd^ ift, um i§n arbeit8fä]^ig 
ju erl^alten; nnb üor allem, ber Slrbeiter ift red^tttd^ bößig in 
feiner ©etoaft, er lann feine Gräfte toeit intenfiüer au8nu^en, 
al8 ba8 mit ber 8lrbeit8lraft be8 3^eien mögßd^ toäre. S5on 
biefem 2Roment an toirb ©Itaüenraub nnb ©flaö^nl^anbel 
ftjftematifd^ betrieben; teil8 bie ^iege, teil8 ber ^anbel mit 
bem £)rient, bor aüem aber bie großen uirfultibierten Gebiete 
im SSejlen nnb am fd^toargen SÄeere, bie man entbedtt l^at nnb 
lommerjiett be^errfd^t, bilben feine 83ejug8quetten. SDie ^nfel 
®]^io8, fo berid^ten bie Sitten, ift ber erfte gried^ifd^e ©taat 
getoefen, ber Sauffllaüen eingefül^rt l^at; bon l^ier au8 l^at fid^ 
,§anb in §anb mit ber ^nbuftrie unb bem Eintritt in ba8 
neue faufmännifd)e unb gewerbUd^e Seben bie ©Kaüerei t)on 
Ort ju Ort bur^ bie gange gried^if^e SBcft Verbreitet. 9tur 
bie Gebiete, in benen fid§ bie aften 8eben8ber^äftniffe bel^au^)^ 
teten, toie ba8 ^Jnnere be8 ^cIo^)onne8 unb ba8 toejilid^e 3JiitteI=^ 



— 34 — [222 

gricd^cttlanb, fcücBcn an^ bcr ©Haterct im tocfentitd^cn ber^ 
f^Ioffcru 2)tc großen ©cntren bc8 ittbuftricfictt SeBenS im 
5. ^a^tl^unbctt, Äorint]^^ Sitten, Siegina, @tjra!u8, jtnb ani) 
bic Orte, tocl^c bie größte ©Haöengal^I aujtoeifcn. 

S)ie freie feürgcrttd^e SSelt l^at beim ©inbringen bcr 
©Ilaöerci, in ber il^r ein ebenfo mäd^tigcr toie gcfäl^rßd^er 
^onJnrrcnt erftanb, natürlid^ [d^tocrc SBcbenlen emijfnnben. 9?od^ 
atö in ber erften ^älfte bc8 4. ^al^rl^unbertS jnerji ©Haben 
in großer ^df)l in ^l^oIiS eingefü'^rt tonrben, l^ören toir bie 
Älage, baß babnrd^ ebenfo biet Sürgem ber S5crbienft genommen 
toerbe^). S5ereingeft iji ber (Staat gerabejn gegen bie ®tla^ 
berei cingcfd^ritten; fo l^at gn Slnfang be8 6. ^a^rl^nnbertS 
ber S^rann ^erianber in Äorint§ bie ©Itabcneinful^r bcrboten. 
9lnf bie S)aner toaren bie SBerfnd^e eBenfo bergebUd^, toie bie 
gleid^artigen nnb gleid^seitigen S5erfnd)e, bcn agrarifd^en ^^a^ 
ralter bon Staaten toie Sltl^en, ^orintl^ n. a. gn erl^aften. SDic 
nene SBelocgnng mar übermäd^tig; bem B^^^g^f ^^^^^ Qfnbuftrie 
gn enttoitfcin nnb babnrd^ feine mtrtfd^afttid^e ©etbftänbigleit jn 
f)t^anpttn, lonnte ftd^ auf bie SDauer leine ®emcinbe entjiel^en. 
3lu8 ber ^nbuflrie greift bie ©Itaberei immer toeiter um fid^, 
nur nm f o ra[d^er je mel^r nun anä) hmä) bie ^}oIitif(^e @nt^ 
loicfetung bcr SBo^Iftanb fid§ l^ob. @ie gewinnt bie Slüein^ 
l^errfd^aft in ber 5IWinen* unb SBergtoerlSarbeit. SKud^ ber §anb^ 
tocricr befd^äftigt ein paar ©Haben al8 (äefeUen, unb bcr 
©ärger, ber ein IIeine8 Äa))ital l^at, legt ba8[clbc vooijl in 
gefd^äftlid^ ober ]^anbti)erf8mäßig au8gcbilbeten ©Haben ax\, 
bencn er einen Saben ober eine SSerfftatt lauft, in bcnen fie für 
feine SRed^nung bcriaufen ober arbeiten. 9lud^ in ber ßanb^^ 



*) 3)icfcI6c Älagc »irb in Stalten jur ©racc^cngcit im Sntcrcffe bcr burc^ 
bic ©Kaöcn au^ i^rcr "^'dti^hit unb il^rcm Scjt^ öcrbrängtcn SBaucmfd^aft 
erhoben. 



223] _ 36 — 

iotrtf(]^aft greift bic ©Haberet um fii), bor oKern babur(]^, ba§ 
baS ®ro§Ia)}itQl gu aUvx Qtxkn ben bringenben SBunfd^ ^at, 
OrunbBcfi^er ju tocrben unb fo jugteid^ in ben bome^mjien 
©taub einsutrcten unb einen 5CetI feineS SBermßgcnS in bem^ 
»enn nid^t einträgtid^jlen, fo bod^ fid^erflen S3cfi§ fejljulegen. 
8[6er bod^ ijl ber ©flabenfietrieB in ber 8anbö)irtf(^aft für bie 
grie(]§ifd^e SBett nur eine SluSnal^nte gefetieben; ber eigentfid^e 
§cut|)tft^ ber ©Itaberei toax xtaä) toie bor bie ^nbujirie, bie 
^Bril. 

§ier muß id^ bem ©intoanbe begegnen, ba§ e8 über]^ou:|)t 
unjuläfjtg fei, auf bie inbufiriefie ^robultion beS 2Ötertum8, 
bereu SBetrieB immer l^anbloerlgmäßig geblieben fei, ben S^amen 
^abrtl anjumenben. Um Sorte toofien toir nid^t jiretten; im 
übrigen aber fd^eint eS mir, ba§ l^ier, loie fo oft, bei lüirtfd^aft^ 
lid^enSSetrad^tungen bieS5erl^ättniffe ber ©egentoart fid^ fo fe^r in 
ben SSorbergrunb brängen, ba§ fid^ bem 85etrad^ter ber rid^tige 
aWaßflab berfd^iebt. ©etbife größere aRafd^tnen l^at baS Slfter^ 
tum nid^t gelaunt, unb bie SRiefenfabrüen ber ©egentoart fmb 
i^m immer fremb geblieben; aber ein Oefd^äft toie bie SSaffen* 
fabril beS S)emoft]^ene8, in ber 33 afö ©d^toertfeger augge^^ 
bilbete ©Haben befd^äftigt tooren, — um nur ein aHbelannteS 
©etfpiel ju nennen — fann aud^ nac^ bem SÄaßjlab ber 
®cgentoart nur atö Sabril bejeid^net »erben. 

' SDie gefd§ilberten ^i^fiätii^c mad^en eS begreiflid^, toie bie 
SÄeinung entjlel^en lonnte, bie antile ©efeHfd^aft berul^e auf 
ber ©Habenarbett unb bie Slrbeit l^abe für beS freien SWanneS 
untbürbig gegolten, ©ie ift weiter baburd^ g^ftü^t toorben, baß 
bie gried^ifd^e ©taatSt^eorie, bie au8 realtionären ©trömungen 
ertoad^fen ift unb burd^aug reaftionäre 5Cenbenjen berfolgt, bie 
t^orberung aufteilt, nur berjenige bürfe bofibered^tigter ©taat8=^ 
bürger fein, ber ol^ne Iftr^jerlid^e Slrbeit leben unb fid^ ganj 

m tritt, eflMetei im sattttutn. 3 



— 36 — [224 

bcm ©taat unb bcr eigenen geijKgcn 3ln8BtIbnng totbmen 
lann; bälget totfi SKriftotcIeS, tl^r ^auptöertreter, anä) bie ^anb* 
toerfer, fo uncntbc§rli(i^ fte finb, auS bcm ;3[i>caljiaate anS* 
fd^Iie§cn. Unb bod^ fielet ber[etbe ?lri{ioteIe§ fo ganj auf bem 
mobemenSSoben bc8 Sa:|)itaü8mu8 unb ber imä) i^n gcfd^affenen 
fojialen SKnfd^auung, ba^ 6et tl^m bie Sebcutung ber Sanbtoirt* 
fd^aft unb be8 83auernfianbe8 für ben ©taat gänjlid^ gu lurj 
fommt, unb ba§ er ben ®a^ auffteöt unb üerfid^t^ ber Ü)aU 
fäd^Ii^e 3^P^J^^f ^^§ ^^^ ©arfcaren ©Hauen ber freien 65rie=^ 
d^en finb, fei aud^ ber naturgemäße, bie 9tatur felbjl l^abe bie 
SÄenfd^en in tJreie unb ©Raten gefd^ieben. Unb bod^ toar fd^on 
ju feiner Qdt ber @a§, ben er beläm^)fte, in toeiten Greifen 
anerlannt, ba§ bie ©flaberei etoa8 2BibernatürIid^e8 fei unb 
nur auf 5IWenfd§enfa^ung berul^e. SBalb nad^ 2lrijloteIe8 ijl 
biefer ®ebanfe im ßwf^^wienl^ang mit ber ^umanitätSibee ju 
allgemeiner Stnerfennung getaugt: ba8 ©l^riftentum l^at aud^ 
^ier nur mieberl^oU unb rettgiö8 formuliert^ ti)a8 ©emeingut ber 
ganjen ^t\t loar. ÜDer SJerfud^ freilid^, bie Stl^eorie in bie 
^rafi8 um^ufelen unb bie ©Hauerei ab^ufd^affen, ift im 3llter^ 
tum niemals getoagt, gefd^toeige benn auSgefül^rt loorben: er 
toar »irtfd^aftßd^ öollftänbig unmögüd^. 

©0 unbered^tigt toie bie Slnfd^auung öon ber ©tettung 
ber freien Slrbeit ift bie 2Keinung, ba§ jeber anttfe Sürgcr 
ober aud^ nur bie größere ^älfte berfelben minbeftenS einen 
©Hauen befeffen l^abe. SDie ßdf)l ber ©Hatenl^atter ijl immer 
in ber SWinberl^eit getoefen, unb bie ©Haöenjal^I l^at bie bcr freien 
S8ct)öIIerung nur fcl^r feiten eneid^t unb ]^öd^flen8 in einzelnen 
^nbnftrieftaaten überfd^ritten, Sluf bcr anberen ©cite l^at e8 
äberaü eine jal^Ireid^e bürgcrßd^e SBeöBIIerung gegeben^ bie 
öon i^rer §änbc SlrBeit lebte, unb gal^Ireit^ genug finb bie 
©eif^iele, too ein freier 2Kann jtd^ aud^ ju getoö^ttd^fler lör^ 



225] _ 37 — 

ptxliäjtt SltBcit öcrbingt, cttoa al8 ®artcnar6ctter, al8 SKül^I^ 
Ined^t, ober in eine ^abvi. S)te ©teinmc^en^ ^i^JJ^^rf^i^t^f 
3WaIer, ©efd^infül^rer n. f. to., toeld^e bie großen Scmpclbantcn 
"ät^tnS anfgefül^rt l^aßen, finb größtenteils freie ^tnk geioefen, 
SBürger unb SSeifaffen, toenn anä) mand^er SWeijier einen ober 
ein paar ©flauen al8 ®ef eilen l^attc. ^at bod^ Sltl^en in ber 
]^8(^ften ^tot, jn ®nbe be8 :>)etoponnefif(J^en Krieges, bie XtxaptU 
Banten Weitergeführt, nm ber befd^äftignngSlofen, t)i)Big t)er:^ / 
armten 83et)Bffernng^ bie fid^ in feinen SWanern jnfammen* 
brängte, Stagelo^n nnb SebcnSnnterl^alt jn getoäl^ren. SDer 
^anbtoerfer ober ber Ärämer, ber t)orü)ärt8 fam, ift im 3tfter^ 
tum auf feinen ®tanb unb feinen ©rtoerfe e6en fo ftolg ge* 
toefen toie fein moberner College, mochte er an^ im Slltertum 
tt}ie in ber ©egentoart üon bem tjornel^men ©runbbeft^er ober 
®ro§Iaufmann nod^ fo fel^r über bie Sld^fel angefel^en toerben. 
5Rur ba§ unb nid^t mcl^r !§at bie SBel^au^jtung auf fid^, ba§ im 
Slltertum bie tixptxlxä)t Slrbeit üerad^tet morben fei. 9^r l^at 
man bamafö über biefe toie über alle anbem S)inge offener 
Qt\pxoi)tn als bei un8; benn e8 ift eine d^aralteriftifd^e ©igen* 
tümlidtileit unferer Äultur^ ba§ toir eine auSgefprod^ene ®d^eu 
tragen, bie SDinge beim redeten S^amen gu nennen unb unfere 
innerften ®mpfinbungen offen au8juf))re^en, too fie mit ber 
SCl^eorie in SSiberfprud^ jiel^en. 

SBefte^en bleibt nur bie Stl^atfac^e, baß bie freie SÄrbeit 
in ber ©flaüenarbcit einen ebenfo gefäl^rüd^en »ie unübertoinb^ 
fidlen Äonlurrcnten ^atte, ber ja^lreid^en freien bürgern ba8 
SBrot loegna^m unb fte jtoang, tl^re ßeit in 3D?ü§iggang gu 
oergeuben, ber e8 i^nen ba^er anö) unmögtid^ mad§te, gu l^ei^ 
raten unb Äinber aufgujiel^en, bagegen ben ©taat in bie Stot* 
toenbigleit üerfe^te, irgenbtoie für il^re ©^ftenj ju forgen, fei 
e8 birelt burd^ jlaatß^e ©penben unb 85rott)erteiIungen, fei eS 

3* 



— 38 — [226 

inbtrcft, inbem er bcn retten ©ürgcm bie ^flid^t berarttgcr 
©^)cnbcn aufcrtegtc. @o lange ber ©taat )}oUttf(]^ unb loitt'* 
merjtett mäd^tig voax, lonnte er bicfe 3lufga6en erfüllen; fo^ 
Balb [eine SWad^t jnfammenBrad^, mu§te ein ftetS r(tptberer SRürf^ 
gang in SSol^Iftanb nnb ScüBffernngSäal^I eintreten. Unb l^ierin 
jeigt fiä) ein gewaltiger Unterfd^ieb jtoifc^en bcn antilen nnb 
ben mobemen SBcrl^ältniffen nnb bie üerl^ängnigtJoQe nnb ger*^ 
[e^enbe SBirlnng^ loetd^e bie ©ttaüerei anf bie anttfe Seit 
anSgeüBt l^at. SDie SlrbeitStojigleit nnb bie SJerforgnng nnbe* 
fc^äftigter nnb l^nngernber ©jrtjlenjen fd^affen and^ nnferer ßt\t 
fd§toere ©orgen; aßer bi§ je^t [d^eint e8 jn gelingen, il^rer 
toenigjlenS notbürftig in ber ^orm ber Slrmenpflege nnb beS 
SSerjtd^emngStoefenS §err gn toerbcn. ®in ertoerbSlofeS ^nnger* 
)}roIetariat bagegen in bem Umfang, toie eS ba8 \p&kxt SlUertnm 
in ben ©ropäbten angel^änft l^at, l^at bie moberne lojjitattjlifd^e 
Seit nod^ nid^t gefeiten. Unb bod^ mag e§ fraglid^ erfd^einen, 
ob nid^t and^ bei nn8 gonj bie gleid^e ©rfd^einnng eintreten 
toürbe, fobalb nnfere ^^nbnftrie eineg ber großen anStoärtigen 
SlbfafegeBiete ol^ne ©rfaß Verlieren toürbe, ober bie SBeböIIemng 
fo antoüd^fe, ba§ bie ^^[nbuftrie nid^t mel^r im ftanbe toäre, fte 
jn befd^äftigcn. 

@o ]^at nnfere Unterfnd^nng nng aud^ l^ier »ieber gegeigt, 
loie bie moberne SC^eorie in bie ;3frre gel^t SDie freie SKrbeit 
ijl fo toenig ein fpäter, bnrd^ lange 3ö)ifd^englieber Vermittelter 
SRad^foIger ber ©Ilaberei, ba§ fte üielmel^r in bemfelben 9Jto^ 
mente entfielet, in bem aud^ bie ©flaüerei al8 toirtfd^aftlid^ 
bebentenber ^altor in bie ©rfd^einnng tritt; beibe fmb 
gleic^ alt, beibe finb nnr jtoei terfd^iebene nnb lonlnrrierenbe 
formen, in benen baSfelbe öfonomifd^e SSebürfnig [xä) gu U^ 
friebigen fnd^t, in benen biefelbe ölonomifd^e Umtoanblmtg fid^ 
anSbrüdtt S)a8 ^c^ikal brandet biKige nnb mobile, Don ben 



-^ Ij « A « yT 

227] — 39 -^tTNlVEBSlTY^ 

naturtoüd^figcn SBcrl^äftniffcn bcr ^jatria^oHf^, mittelaftcr- 
liä)tn ©cfcüfc^aft to8gcfö|lc SKtfecitSfeäftc, btc c8 in mögfid^jl 
tocitgcl^cttbem Umfang auSjunu^cn \vi6)t. ©tc red^tlt^e tJorm^ 
in bcr fic fxä) i^m batßictcn, fielet totrtfd^aftfid^ in gtociter 
Sinic. SBcrbcn fic il^m fotool^l in 3^orm ber ©Ilaöcrci »ic in «^ 
bcr be8 freien SlrbeitSüertrageg geboten, fo toirb c8 nntcr fonft 
gtcid^cn SBebingnngcn jene üorsiel^en. 2)ie 3^age ift alfo nid^t, 
toie bie antife ©ttaoerei entftanben iji, fonbem loie c8 jn . 
crllären iji, ba§ bie analoge mobernc ©ntoiddnng feit bem I 
14./15. ;3[a]^r]^unbert nid^t gnr ^errfd^aft ber ©Ilaberei gefül^rt 
i)at Unb l^ier fann bie Slnttoort nnr fein, ba§ barin baS* 
jenige 3Woment jnr ©eftnng lontmt, anf bem Bei alter ^aral^ 
letität ber fnnbamentale Unterf(3^ieb ber d^riftlid^^germanifd^en 
(gnttoidelung t)on ber antilen beml^t. S)ie antife ©nttoicfeümg 
fd^rcitet t)on ber ^folicrnng ber Stationen nnb bem Äleinjiaat 
gnr 3iifönimenfaffnng mib jnr f(i^Iie§Iid^en ©inl^cit fort. SDa8 
d^rifWici^c SÄittelalter fe^t mit ber ©inl^eit ein nnb l^at tro^ 
aller jerfe^enben ©Icmente bie anS bem Slltertnm ererbte ^cc 
ber ©inl^eit beS 2Kenfd§engefd^Ied^t§ loenigftenS in ber 95efd§ran* 
Inng anf bie Kl^riftcnl^eit betoa^rt nnb erft innerl^atb il^reS 
9la]^mcn8 bie 5RationaIitäten nen gefd^affen. Stro^ alter ^inb*^ 
fd^aft nnb atter SBrntafität ber ^iegSfnl^mng toäre eS :>)ofttifd^ 
toie Initnrelt nnmi)glid§ getoefen, ba§ eine enro|}äifd^c Station 
in il^ren d^riftüd^en 9tad^barn eine nnerfd^öpflid^e SSegngSquelle 
für (Sttaüen gefeiten l^ätte — fo gnt toie in ber griec^ifd^en 
SBeft tro^ jal^Ireid^er SKngnal^mefätte ber etl^ifd^c ©rnnbfa^, ba§ 
ber bepegte ©ried^e itid^t jum ©Itabcn gemad^t toerben bürfe, 
bod^ immer baS Übergetoid^t behauptet l^at. S5on nid^t d^riji^ 
lid^en S5i)ffem, b. 1^. anS Slfrüa, ©Hauen in grünerer 2Kaffe nad^ 
^ttxopa gu tran§|)ortieren, toar p%fi\^ nnmöglid^, tro| ber Sln^ 
fä^e, bie bajn gemad^t finb. SSo bie ©ebingungen üorl^anbcn 



— 40 — [228 

toarcn, in bcn amcrifanifd^cn tolonicn^ ift e8 anä) rüdCftd^tSlog 
gefd^cl^cn. SDort fehlte aber btc SKögKd^Ieit einer inbnftricüen 
©nttoidelung unb Uub nnr bie agrifole ober ^Iantagen*®fia:^ 
üerei; unb biefe' ift befanntlid^ bcr ©ntoidclung ber agrifotcn 
®!Iat)erci be§ 9löniertnm8 üBttig )faxaUtl Verlaufen, big il^r bie 
®manät|)ation ein (Snbe bereitet l^at^ bie in ber i^orm l^nmani* 
tärer SBeftrebnngen auftritt, tl^atfäd^ttd^ aber fe^r »efentlid^ 
auf ^}oIitifd§cn SDtomenten beruht. 

Unb nun geftatten ®ie mir, ein ^}aar ^al^rl^unberte gu 
überf^}ringen unb mid^ ber legten unb toid^tigften ©eflatt ber 
antifen ©flaberei jujutoenben, ber ©Hauerei im römifd^en 9ieid^, 
beren ^orm lij tUn bereits angebeutet ^dbt. 

S)ie römifd^e SSeft^enfd^aft ift, toie fd^on oben bemerlt, 
ba§ Söerl ber ftaatlid^ unb mifttärifd^ organifierten 85auem=' 
fc^aft Italiens, ^n biefer SBauernfd^aft \pidttn bie ©Hauen, 
bie burd^ bie ununterbrod^enen ^iege in großer ^af)l auf bcn 
3WarIt geworfen tourben, bereits eine nid^t unbeträ^tlid^e 9lotte. 
©er felbftänbige SSauer toirb in ber 5RegeI einen ober mehrere 
©flauen aI8 2ldCer!ned^te gel^abt l^aben, in ben größeren 2öirt== 
fd^aften ift ber SaSirtfd^after ober SBogt (vilicus) gemöl^nlid^ 
ein gcfd^idfter ©flaue, ber baS S5ertrauen beS §erm geniest 
unb bie 3luffid^t über bie anbern Äned^te unb SÄägbe fül^rt, 
il^nen Slrbeit unb !2eben8mittel gutoeifi u. f. to. Slber überaü 
h arbeitet ber SSauer felbft, unb nthm x^m fte^en ja^Ireid^e freie 
Slrbeiter, teils Sagelö^ner, teils Stein^)äd§ter (coloni), bie ^n^ 
üentar unb Unterl^alt Oom ©runbl^errn erl^alten unb bafür bie 
i^nen gugetoiefene ^arjelle betoirtfd^aften. 2ttS ber ÄonfuI 
SleguIuS, auS üorne^mem ©efd^Ied^te, im ;Sa^re 256 in Slfrifa 
ftanb unb il^m baS Äommanbo auf baS nädf)fte ^df)x t)er== 
längert lourbe, forberte er feine Slbberufung t)or allem beSl^alb, 
toeil il^m feine Stageföl^ner (mercenarii, nid^t ettoa ©flauen) 



229] _ 41 — 

burd^gcgangen feien unb fein ®ut bal^cr ixaä) liege. S)arauf* 
]^in ]^at ber ©taat Befci^Ioffett, ftd^ t)on ©taatS »egen feiner SSirt 
fd^aft anjnnel^men. ^n ben ©täbten nantentlid^ be8 ©übenS, 
aber anä) in 9lom feffift, ^at fiä) anä) eine nid^t unbebentenbe 
;3[nbnjirie mit ©Ilatentoirtfc^aft entoirfelt, ber ^anbel, ba8 
©dbgefc^äft fljietcn eine große SftoHe. ©efonberS baburd^, ba§ 
ber (Staat leine feiner Untemel^ninngen, SBanten n. f. to. felbft 
anSfÜ^rt nnb leine feiner ©nnal^men fettft erl^eBt^ fonbern fie 
an lapitaßräftige ©efeüfd^aften ber^jad^tet, gelangt bie ©elbmad^t 
in großer SSebentnng im ©taate. 2lber bie ^errfd^aft l^at bie 
SSanemfd^aft energifc^ feftgel^aften, bie römifd^e ®taat8orbnnng 
giebt ber l§an^)tftäbtifd^cn SSeüöffemng, nnter ber bie reid^ ge«* 
»orbenen ^eigctaffenen eine ftetS toad^fenbe SBcbcntnng ge^ 
totnncn, tl^atfäd^Iid^ nnr ein befd^ränlteS SSürgerrcd^t, ba8 i^re 
©timmen benen ber Sanbbeböffemng gegenüber nid^t in8 ©e^^ 
toi(^t falten läßt. 

Slber bie ©etoinnnng ber SSeftl^errfd^aft ^at biefe ^tt^ 
^ältniffe bon (Smnb an8 nmgetoanbeft: fie ^at eben bem ©tanbe, 
ber fie ermngen l^atte, bie ©^fiengbebingnngen entjogen. ^n 
rafd^em ^ortfd^ritt fül^rt ftc gn einer fnrd^tbaren nnb perma* 
nenten agrarifd^en ^ft8. 8lt(e SÄomente jn ht\pxtä)m, bie 
babei snfammentoirlen unb bie alte auf ba8 eine Qki l^inbrängen, 
ifi an bicfer (SteÜe unmftgüd^. SDa8 ®ntfd^etbenbe ijl eben bie 
aBeltfteüung ^taßen8 felbft Ungeheurer SReid^tnm ftrBmt in 
9lom gufammen, unb ba8 ®elb toirb bie geioaltigfie 5IÄad^t im 
©taate. ©olool^I bie gefieigerten SSebürfniffe ber rafd^ an* 
toad^fenben ©roßjiäbte, bor aHem 9lom8, toie bie Sodfungen 
unb (Smotumente be8 pbtifd^en 8eben8 jiel^en bie Sanbbebö^ 
lerung in bie ©täbte. Sie alle ffirgeugniffe ber äÄittetmeer^ 
toelt^ loirb auc^ ba8 überfeeifd^e ©etreibe auf ben itatifd^en 
SKarlt geworfen, unb für bie 9legiemng ift e8 eine unabtoeiS* 



— 42 — [230 

6atc ^ffiiä^t; bcr ärmeren ©ebötlerung bitttgeS Sorot ju üer«^ 
fd^affen. ÜberbteS :|)robujteren bie überfeeifd^en (Gebiete reid^* 
Ii(^er uttb bifliger ©etretbe atö ^^talien. SDer Stetige m^ 
werben ©icißen; 8(frila, 5ägt)^)ten bie Äomlammem ^taüenS. 
@o öerßert ber itaßfd^e SldEcrbau, abgefel^en t)on fo eminent 
frnd^tbaren Gebieten toie ®am))anien nnb ber ^ßolanbfd^aft, feine 
©rtraggfäl^igfeitj ber Heine SBancr lann fxä) ber fremben Äon= 
furrenj gegenüber niiä^t mel^r iä)anpttn, bie großen (Süter 
banen nur nod§, toaS fte für ben eignen SSebarf braud^en, unb 
gelten im übrigen jn SBein-, DU, ©emüfebau, tjor allem aber 
jur SBeibeioirtfd^aft über. Unb nun liegt gleid^jeitig auf bem 
italifd^en SSauernftanbe ber ganje SDmdC beS ^permanenten 
^ieggbienjleS, ber :3a^r für ^fal^r il^m bie bejien ^äfte auf 
^fal^re l^inauS en^iel^t. ^^n ber S^^f^ä^^ttgeit üerfäüt bem 
Ärieger, ber in @J)anien, Slfrila, ©ried^enlanb im ^elbe fielet, 
bie SBirtfd^aft bal^eim, nnb toenn er entlaffen toirb, reid^t bie 
SBeutc, bie er mitbringt, um fo toenigcr auS, fie auf8 neue in 
©tanb ju fe^eU; ha er inswifd^en bem Sanbleben grünbüd^ 
entfrembet ift @o muß er nur ju oft fein (Smnbftüd für 
biüigeS ®elb an ben reid^en S^ad^bar loSfd^Iagen, wenn biefer 
nid^t insloifd^en lurgen ^rojcß gemad^t, feinen StdEer eingebogen, 
fein SBeib unb feine Äinber unter feine ©Ilaten gejiedt ^at 
Unb bem gegenüber fte^t ber ^cißl^unger beS ®a^)itatö 
nad^ (Smnbbefi^. ^6) braud^e ben StuSbrudC Kapital ganj un* 
bebenllid^; tro^ bc8 gelegentlid^ bagegen erl^obenen ^rotefleS. 
SDenn baS SWaßgebenbe ift baS SSejireben ber ©elbmad^t, il^r 
SSermßgen baburd^ gu öertoerten unb ju meieren, baß fie frembe 
SlrbeitSfraft lauft unb für fiä) arbeiten läßt; ob e8 inbuftrieöe 
Slrbeiter ober Sanbarbeiter ftnb, bie fie befd^Sftigt, fte^t für 
bie gefd^id^tüti^e SSetrad^tung erfi in jweiter Sinie. ^n Storn 
ift bie regierenbe Slrifiolratie, feit fte burd^ bie SBeltl^enfd^aft in 



231] _ 43 — 

bcn S3cft§ eincg ungcJ^cutcn SJcrmiJgcnS gelangt ifl, gcrabcju 
gcjtomigcn, immer mel^r Sanb aufjufaufcu; ba eg für un^^ 
anfiättbig gilt, ja gerabcju Verboten ift, ba§ jte fxä) mit ®db* 
gefd^fiftcn, laufmännifd^en unb inbufirietten Unternel^mmigcn 
abgiebt — obtool^I fie baS S5erbot oft genug jn umgel^en 
geü)u§t ^at 9lber an6) für bie ©clblentc, bie ©^efulanten, 
85anfier8, Äaufleute, biejenigen ffifementc, bie fid^ attmäl^Kd^ ju 
bem ©tanbe ber Slittcrfti^aft gufammcnfd^üc^en, giebt e8 
f(^Iic^fid§ fein l^öl^ereS Sid, atö einen S^eil il^reS SScrmögenS 
in ©mnbbefi^ anjulegen nnb fxä) bamit ber regierenbcn Strifto^^ 
Iratie gleid^gujletten. ^n aHcn Sdtm gilt nun einmal ber 
®tanb ber (Smnbbeji^cr atö ber tjornel^mfte ©tanb. 

SDa8 Äa^)itat, ba8 fxä) in (Smnbbejt^ anlegt, lann aber 
bie freien SSürger fo toenig braudjen, toie ^fa^t^nberte üorl^er 
in ©ried^cnlanb bie ^nbufhie. Sänbfid^e SCagelöl^ner befd^äftigt 
e8 and^ je^t nod^ — bie fmb für bie SldEerüjirtfd^aft toäl^renb ber 
®mte überl^au^jt unentbe^rfid^. 9lber im allgemeinen finb bie 
freien 8lrbeit8lräfte ju teuer, bie Kleinbauern, benen man eine 
^argette in ^ßad^t geben f i5nnte, gu an[prud§8tjott unb ju felbfi^ 
jlänbig; unb t)or allem, auf il^nen liegt bteSafl be8 Ärieg8bienfte8. 
SDie SBirtfd^aft mit ^h6)ktn unb freien Strbeitern rentiert nid^t 
mel^r. SDagegen [teilen je^t bittige unb braud^bare 8lrbeit8lräfte 
in i^He gu (Gebote in ben ©d^aren t)on befangenen, toeld^e bie 
großen Kriege attjäl^rfid^ auf ben SRarft »erfen — ein SÄaterial, 
ba8 »enig (Selb fojlet, ba8 t)oü auSgenu^t werben lann, ba8 fid^ 
burd^ bie Kinbergeugung felBft erfe^t unb termel^rt, unb an 
ba8 ber ©taat gar feine 2lnf^)rüd^e ergeben fann. ®o ift e8 
mßglid^ getoefen, ba§ binnen toenigen ^^fal^rgel^nten in bem 
^axüptttÜ $^taßen8 bie freie SSauemfd^aft faft tjööig üemid^tet 
tourbe, ba^ an il^re ©teöe Satifunbientoefen unb ©flaDenioirt»^ 
fd^aft trat. §anb in ^anb bamit gel^t bie oben fd^on an^' 



— 44 — [232 

gebeutetc Stcbuftton bc8 SädEctßauS auf ein 2Kintmum unb feine 
©rfc^ung burd§ bie S&xd)^nä)t, bie nid^t mir hvxäj i^ ©rträgniffc 
»ett rentaMcT tfl, fonbem aud^ baburd^, ba§ fie mit tocnigen 
nod^ bagu ganj ungefd^ulten Slrßeitgfräftcn auSlommen fann. 
3Sott ^Italien au8 greift biefe SBirtfd^aft nad§ ©iciüen l^inüber, 
t)on ba in bie ^roüinjen. ©innen lurgent reiti^ten bie Äricgg* 
gefangenen für ben ©Ilaöenbebarf nid^t mel^r au8; man Beburfte 
eines organifterten ©flaöenfangeä, ber teitö auf legitimem SBege 
burd^ bie SluStoud^erung ber ^rotoinjen, teitö auf illegitimem 
burd^ bie Piraterie betrieben tourbe — bie eben beSl^alb bie 
römifd^e Siegierung ein ;3a]^rl^nnbert lang faum je ernfttid^ 
Belänt|}ft, toof)l aber unter ber §anb nid^t nur gebulbet, fonbem 
gerabeju gefßrbert ^at, big enbßd^ bie fid^ aufrid^tenbe 3Konard^ie 
l^ier toie anberStoo ber SWigtoirtfd^aft ein ®nbe mad^tc. 2Bic 
Satifunbientoefen unb ©fiaöentoirtfd^aft in wenigen ^al^rjel^nten 
ein biül^enbeS 8anb nai^ bem anberen üertoüftet unb entööffcrt 
l^at, barf id§ l^ier nid^t erjagten. SBefanntfid^ l^aben biefe 
3uftänbe gu ben großen ©Ilaöeninfurreltionen beS 2. unb 
l.^a]^r^nbert8t).(£]§r. gefül^rt. @ie finb bie natürlid^e SReaftion 
getoefen nid^t gegen ba8 ^J^fttto* ^^ ©Kaperei an ftd§ — 
benn bieg anjutaften ift leinem ber Slufflänbifd^en in ben 
@inn gefommen — , fonbern bagegen, ba§ getoattige SWaffen 
el^ematö freier 3Känner unter ba8 ©fiaüenjod^ gejloungen 
toaren, teitö ©ürger gried^ifd^er unb orientalifd^er (Staaten, 
teils !rieg8getoo^te SSarbaren, benen bie ^ed^tfd^aft uner== 
träglid^ toar. 

@o ift e8 gelommeu; ba§ 68 ^dt)xt naöf ber SSefiegung 
^annibalg, 35 ^a^xt naä) ber Unterwerfung be8 OftenS 
SiberiuS ®racd^u8 fagen lonnte: ,,bie Siere 3»toKen8 l^abcn 
il^ren Unterfd^Iupf unb il^r Säger, aber bie, toetd^e für Italien 
läntpfen unb jierbcn, lönnen nid^tS il^r eigen nennen atö 8uft 



233] _ 45 — 

unb ^xijt, l^ctmattoS muffen fic mit SBciB unb ^nb uml^cr* 
irren, nnb bie ^tl^txm lügen, toenn jte üor bcr ©d^Iad^t fte 
anfforbem, für il^re ererbten ©räber nnb Heiligtümer jn läm^fen. 
35enn leiner ^at mel^r ein Däterftd^eS Heiligtum ober ein 
Sl^nengrab t)on all ben ©d^aren römifd^er Ärieger, fonbem fte, 
bie man Ferren ber SBelt nennt, Iäm^)fen für ben SReid^tnm 
nnb baS ^ßraffen frember Sente, toä^renb fie felbjl anä) nxäjt 
eine ®rbfd^otte beft^en." ®8 ijl bcfannt, toie StiberinS (Bxacä)nS 
nnb bann fein ©mber jn l^elfen fnd^ten, loie aber an8 bem 
SSerfnd^c bcr SRcform lebigttd^ bie 9iet)oIntion l^ertjorgegangen 
ijl, toeld^e in immer furd|tbareren Ärifen ben Untergang beS 
itoKfi^en ©taatS l^erbeifü^ren fottte- 

@o tritt nnS bie öerl^eerenbe SBirInng ber ©Raöerei 
brajKf(!§ tjor Singen. 3Wan »irb 6e^an^)ten, ba^ eine ä^nlid^c 
©ntwidCelnng in ber mobernen 3eit, in ber QAt ber freien 
Slrbeit, hoä) tjöflig an8gefd|Ioffen fei. ^^ miäjtt jüjeifeln, ob 
baS rid^tig ift. £)a8 römifd^e Kapital ^t jnr ©Kaüerei ge^ 
griffen, toeil fie bereit lag; l^ätte eg biefe i^orm nid^t gegeben, 
fo l^ätte eS einen anbem SBeg ergriffen, fid^ bie nötigen 
SlrbeitSfräfte jn fd^affen, nnb tofirbe bie red^tlid^e ^orm bafnr 
fd^on gefnnben l^aben. ®g loirb berid^tet, ba§ SiberinS ©racd^nS 
ben (SJebanfen feiner 9ieform gnerft gefa^ ]§abe, atö er bnrd^ 
Strnrien fam nnb ]§ier bie SScrßbnng beS 8anbe8 fal^ nnb 
al8 Sldferlned^te nnb ^irten nnr im^jortierte ©flauen an8 ben 
SBarbarenlänbem fanb, toeld^e bie italif d^en SSanem ücrbrängt 
l^atten. SDer ©ebanle, d^inefifd^e Äutt8 in 35entfd^Ianb gn 
imj)ortieren, toirb fld^ fd^toerlidi tjertoirllid^en; aber loie jiarf 
bie Sanbbetjßffernng in bie ©täbte abfliegt, ift befannt, nnb 
loenn je^t jemanb etwa in ber 8anft§ ober ber ?ßrot)inj ©ad^fen 
aufs Sanb ]^inau8ge^t nnb fielet, toie Diele Heine SSeji^er l^ier 
ben ]^offnnng8lofen Äantpf nm il^re (gjdfteng fül^ren, toie gering 



— 46 — [234 

auf bcr anbeten ©eite auf bcn (Sfitem bte Qaf)l ber bauemb 
angeftettten beutfd^en Äned^te unb S^agelßl^ner tjl^ tote au8 bcm 
©utgborf oft lein etnjtget SWann mcl^r befd^äftigt totrb, üjetl 
t^re 8ltbeit gu teuer unb il^re 8lnf^)tüd^e ju gro^ getoorben 
ftnb, »enn er bann fielet ^ tote ^df)x für ^al^r beim ^Beginn 
ber i^elbarbeit auf ben SSal^n^ßfen geüjaltige ©d^aren ^oInif(!^er 
Slrbeiter auSgefd^ifft unb auf bie ®üter öerteift toerben, fo ü)irb 
er fid^ äl^nfid^er ©ebanfen nid^t erwel^ren Ißnncn. ®in Unter* 
fd^ieb befielet atterbingS; bei un8 iji bie ftänbig antoad^fenbc 
Qfnbuftrie bereit, ben QninQ t)om Sanbe toenigftenS einiger* 
magen aufjunel^nten unb ju befd^äftigen, toäl^renb ber größte 
Steil ber in Italien unb f^jäter aud^ in ben ^roüinjen in bie 
©täbte gebrängten Sanbbetool^ner ber 8lrbeit§Ioftgfeit anl^eint* 
fiel. SDenn bie ^nbujlrie iji über bie in gried^ifd^er Qdt 
erreid^te ©tufe nid^t l^inauS gefonunen, unb in Stont tmh ben 
mittelitaßfd^en ©tobten l^at jie nie eine gro^e SSebeutung 
erlangt. SDen ®runb bafür fud^e id^ Dor aöem in bem Um* 
ftanbe, ba^ bie antife SBelt nid^t nur fultureö, fonbern aud^ 
politifd^ gu einer ffiinl^eit getoorben toät unb ha% ii)x bal^er 
bag auStoärtige Slbfa^gebiet fel^Ite — benn ber ftetS anüjad^* 
fenbe Orient^anbel l^at bamit nid^tS ju tl^un, ba ]§ier im 
wefentttd^en nur frembe ^robulte intportiert tourben unb bafür 
®elb in8 Sluglanb abflog. SDie ©uttüidEelung ber mobernen 
®ro§inbuftrie berul^t aber ganj toefentUd^ auf ber ©rfd^ßeßung 
unb Slugbeutung auStoärtiger Slbfaggebiete. 

®a8 erjle ^al^rl^unbert t). (£^r. bilbct ben ^i^tpmtt bcr 
antifen ©IlaDerei. SDamatö fmb bie 3«ftänbe ju Voller ®nt* 
»idCelung gelangt, toeld^e bie ^)0^)uläre 8luffaffung al8 ttj^jifd^ 
für ba8 gefamte 8Ötertum betrad^tet. SDa treten neben bie 
agrifole ©Hauerei bie geüjaltigen ©flatjenfd^aren be8 C^aufeS, 
bie teil8 gu ^)erf onlid^er SBcbienung öertoenbet, teü8 mit raffinierter 



235] _ 47 — « 

9lr6cit8tetlung für attc mogttd^cn SlufgaBen bcr ^auginbujlric 
Dcmertct locrbcn. 35amal8 fonntcn ^auS^Itc üon ungeheueren 
35imenfionen entftel^en, bie fo jtemttdi i^ren ganzen SSebatf an 
gebengmitteln tote an ^abrilatcn fclbft Befd^afften — äl^nftd^ 
tote ba8 in unferer Qdt Bei ^aBriletabliffementg größter 3)imen^' 
jton üorlommt. SBie toenig ba8 für bie antifen 2Birtf(J^aft8ücr^ 
l^ältniffe im allgemeinen Bebeutet; lel^rt, toenn niä)tS anbere8, fo 
ein SSKdE in ein S5erjei(]^ni8 ber unjäl^ügen ^anbtoerferfor^)o^ 
rationen 9flom8 ober einer anberen ®ro§ftabt. 

3Wit bem ©intritt ber Äaifergeit lommt bie (gnttoidelung 
ber ©Hauerei jum ©tiHfianb. 3)ie SlBrunbung unb ^agificierung 
be8 9lei^8 tjerjlo^}ft i§r bie ^au:>)tBeäug8queHe; bie ©rengfriege 
Bieten bafür feinen ®rfa^. 35em gegenüber fielet bie jiet8 
toati^fenbe Qdf)l ber ^eilaffungen, bie aud^ baburd^ nid^t au8^ 
gegßd^en toerben, ba§ forttoäl^renb gal^Ireid^e Verarmte ^eie jtd^ 
freitoitttg einem ^erm ju eigen geben, um baburdö il^r SeBen ju 
frifien. 

3Sßttig Derbrängt toar ber freie SCagelöl^ner felbfl au8 ber 
SBeibctoirtfc^aft niemal8; im 2l(f erbau t)ottenb8 ^at bie^Iantagen^ 
toirtfd^aft mit ©fiaDen ftd^ nirgenb8 lange Be]§au))ten fönnen, 
toeil bie Ferren jtd^ htm SanbleBen immer mel^r entfrembeten unb 
i^re ®üter nur al8 SJiüen für ben @ommeraufent!§aft unb al8 33e* 
5ug8quene üon ©innal^men Betrad^teten, bie fie in ber ®tabt \)tx^ 
jc^rten. Äein 83eruf aber lann ba8 felBfttl^ätige eingreifen beS 
^erm auf bie SDauer toeniger entBel^ren al8 bie Sanbmirtfd^aft, 
@o toerben l^ier üBcraß bie (Sfia'om burd^ freie Colonen, erBttd^ 
auf bem ®ute fi^enbe, oom ©runbl^erm üBöig abhängige Älein^ 
Bauern erfe^t 

S)ie äußere Sage ber ©Kauen ^at fxi) ftänbig gel^oBea 
3toar ^Brutalitäten fommen oft genug öor, unb Äußerungen 
toie bie, toetd^e ;3ut)enal einer römifd^en SDame in ben 2Kunb 



— 48 — [236 

legt: „x\t benn bcr @flat)c ein 3Äcnfd§?" mögen ntd^t fetten 
gefallen fein. 216er eben bte 8lrt ber ©d^tlbernng ^uüenatö 
geigt, toie fel^r eine fold^e ^n§emng bent aügenteinen ©nHjfinben 
tüibetf^)rad^. S^^atfäd^Iid^ ift ba8 SÄenfd^entnm be§ ©Hauen 
allgeuiein anerlannt, fo oft man an6) bagegen fünbigen ntod^te. 
Sln^ bie ©efcftgebung nimmt [xä) feiner an nnb fud^t i^ gegen 
bie ärgfien ®jfjeffe nnb Unbübcn gn fd^ü^en. ©ine felbftänbige 
red^tliii^e @^jienj l^at fic il^m freiüd^ niij^t geüjäl^ren lönnen. 
Slber bie tl^atfäd^Uii^en ^iiftänbe finb feit langem toeit über bie 
ffted^tgfä^e l^inanggegangen. S5on ber ©itte ift eS allgemein 
anerlannt, ba§ ber ©Rate ein (Sigentnm (peculium) erüjerben 
lann, ba8 ber ^err ref^)eltiert nnb mit bem er fxä) freilaufen 
!ann; nid^t red^ttid^ aber t^atfäd)ßd^ lebt ber ©KaDe in einem 
@]^ct)er]^äftnig (contubemium), üicle ^errn geftatten il^ren 
©Hauen Duafitefiamente ju mad^en. SÄit (SrlaubniS beS ^crm 
ift e8 bem ©flauen geftattet, in bie ^anbtoerlergitben, bie ^t^ 
gräbniSlaffcn u. a. einjutreten. 

9^irgenb§ aber tritt ber moberne ©l^aralter ber ©Kaüerci 
beutU^er ^erüor aI8 barin, ba§ e8 bem ©flaöen unter günftigen 
SSer^ältniffen ebenfo gut möglid) ift, üjie bem mobernen in=^ 
buftriellen Slrbeiter, ju SBol^tftanb nnb 9leid^tum ju gelangen, 
toäl^renb ber mittelalterlid^e porige, ber fpätrömifd^c Colone, ber 
SSilain ber Siitterjeit in feinen ©taub l^iueingeboren ift nnb 
mit aü feinen 5Rad^!ommen niemals au8 il^m l^erauS fann. 
S)ie ©tanbe8unterfd)iebe finb im SWittetalter eine etoige unb 
unüergänglid^e Statur orbnung, bie niemanb burd^bred)cn fann; 
in mobernen SSerl^ältniffen berul^en fie auf ber :|)erfBnüd^en 
©teüung, auf ber SBitbung unb t)or aüem auf bem SSermßgen 
be8 einzelnen 3Kenfd^en. Stuf bem getoefcnen ©flauen bleibt ein 
SWafel rul^en, aui^ toeun er frei unb reid^ getoorben iji; aber 
feit ber Qtü be8 2luguftu8 finb bie l^umanen Slnfd^auungen fo 



237] _ 49 — 

»ettfortgcfd^rittcn, baßnicmanb, bcr Äaif er öotan, ©cbenlen trägt, 
mit bcm ®o^ cincS ^cigelaffcnen toic mit fcincgglcid^cn ju 
öetlcl^rcn. ©crabc babutd^ aber f)at bic ©flaücrci im Sötcrtum 
ganj in bcrfelbcn SBeifc bic 3Kif(]^ung unb S5crfd^mctäung bcr 
5Ratiottaütätcn gcförbcrt, toie gegenwärtig bie SluStoanberung 
Don Slrbcitcm unb ©etocrbtreibenben in frembc Sänbcr, um bort 
il^ren Sebengunterl^alt gu ücrbiencn unb gum SBol^Ijlanb gu 
gelangen, inbem jie al8 billigere unb getüanbterc S'onlurrenien 
bie einl^eimifd^en SlrbeitSfräfte terbrängen. 

(Seit bem ätoeiten ^i^'^^'^iittbcrt n. ®^r. ettoa beginnt bie 
©Ilaberci jurüdguge^en, 6i§ jie langfam unb o^e Äam:|)f 
abftirbt nnh al§ toirtfd^aftüd^e ^^fnftitution bebeutungSloS toirb. 
^nä) biefe (gntwidfelung nod| ju Verfolgen tfl an bicfer ©teüe 
unmßglid^. SDa8 Slefultat aber ift getoefen, ba§ jie nid^t tttoa 
ber freien SÄrbeit ^Ia§ mad^t, fonbem ba§ gleid^geitig mit i^r 
aud^ il^r Äonlurrent, bie freie Slrbeit, gu ÖJrunbe gel^t. SDic 
neuen SJerl^ältniffe, ü)ie fte fid) feit bem vierten ^al^r^nbert 
fonfolibiert l^aben, fennen feine freie Strbeit mel^r, fonbem nur nod§ 
ben Slrbeitggtoang in ben erblid^ getoorbcnen ©täuben, 
bei ber Sanbbeüöfferung, ben Colonen, wie bei ben ^anbtoerlern, 
ben 3ö^^ft^tt — unb ebenfo belanntüd^ bei ben gu ^aupt^ 
trägem ber ©teuerlafl geloorbenen SiatSl^erren. ®o ifl ber 
Kreislauf gefd^Ioffen. 35ie ©nttoidfelung lel^rt auf ben ^unft 
intnd, Don bem fte ausgegangen toar: bie mittelalterüd^e SBelt^^ 
orbnung tritt gum jtoeiten SÄale bie ^errfd^aft an. 




Z)ru(t ))on ^Öfd&el A %xt)fU in M)fm. 



THI8 BOOK 18 DUS OK THE UiBT DATS 
8TAMPED BELOW 



AN ZNITZAL FINE OF 26 CENTS 

WILL BE A88E88CD POR PAILURE TO RETURN 
TH18 BOOK ON THE DATE DUE. THE PENALTY 
WILL INCREA8E TO 80 CENTS ON THE FOURTH 
DAY AND tO $1.00 ON THE 8EVENTH DAY 
OVERDUE. 



ÜCT^7l933 



fEB 1 \ä31 irJTER-LIBRARY 



LCJAN 

MAR 2 « 1978 



DEC 28 1943 



i:va'/.?cK 



0CT5 1953 L» 



-u- 



4 



n 



~^r — ^ 






< 



Oi 



"BT 

CD 






4l- 

o 



UI 



> 



AW 1 U '70 



JlEaiLlAPR 7 



^^w:«?- 



IiD 21-100in-7,'83 




TC- m^fü 





14- 



'^V'^ 









i. \' -^.^ 



^-Smv ^ 



. - -•*!, 



» -Urf 



^\ '^y 



--k<j;.Vä 



^-H